TIPPS
 

Reifen: (Modelljahr 1999-2001)

Zu empfehlen ist eine Umrüstung auf einen 160er Hinterreifen
Die originale 4,5" Felge ist für einen 170er zu schmal, der Reifen bekommt eine zu spitze Kontur,mit ungünstigen Auswirkungen auf das Fahrverhalten
Meine Empfehlung gilt dem Bridgestone BT020 oder BT010, die V11 verhält sich mit dieser Kombination stabiler, insbesonders in schnell gefahrenen Kurven, die Wendigkeit nimmt zu und Kurven sind deutlich zielgenauer anzufahren.
Der BT020 wird als Tourensportreifen verkauft, ungefähre Lebensdauer auf meiner V11 beträgt 8-9000km,
Die Nass-u.Trockenhaftung ist mehr als ausreichend, solange man nicht versucht auf der Rennstrecke Rundenrekorde zu fahren.
Der BT010 ist ein Sportreifen mit entsprechend weicherer Gummimischung und einer daraus resultierenden Haltbarkeit von nur ca. 4-5000km .
Eine Herstellerfreigabe habe ich von meinem Guzzi-Händler erhalten, die Umrüstung muss vom TÜV eingetragen werden.

Eine weitere Empfehlung kommt von Roland Küntzler, er favorisiert den Bridgestone BT057 , der nach seinen Erfahrungen in etwa die gleiche Laufleistung wie der BT020 vorweisen kann, in engen Kurven allerdings ein besseres Handling an den Tag legt.

Reifen: (Modelljahr 2002->)

Zu empfehlen ist die Originalbereifung der neuen Modelle mit Bridgestone BT020 und die im Aufbau etwas moderneren Continental RoadAttack und Metzteler Z6. Alle drei Reifen harmonieren im Landstrassenbetrieb mit dem neuen Fahrwerk in bester Weise. Dank fehlender Reifenbindung sind für den Sportbereich auch sehr gute Reifen wie der Pirelli Diablo und der Metzteler Sportec M1 zu erwähnen.

Ventilspiel:

Um Schäden an den Ventilsitzen zu vermeiden ist vom originalen Ventilspiel 0,10/0,15mm auf 0,15/0,20mm zu wechseln.

Gasgestänge:

Es sind einige Fälle vorgekommen,bei denen das Gasgestänge der Einspritzanlage blockiert hat, natürlich mit allen unangenehmen Folgen die das, besonders beim Kurvenfahren, haben kann !!

3 mögliche Ursachen haben sich bei den geführten Diskussionen herauskristllisiert:

1. Falls sich der Ausgleichsbehälter des hinteren Federbeines lockert ist es möglich,das er nach vorne rutscht und das Gestänge blockiert. (Bild)
( > Kontrolle der zwei Befestigungsschrauben )

2. Das Kugelgelenk (Bild) auf der rechten Fahrzeugseite könnte durch mangelnde Schmierung blockieren.
(> regelmäßiger Einsatz von Sprühöl oder Fett)

3. Zitat von Roli:
Nun scheint habe ich das Rätsel gelöst: Da der Drosselklappenpoti auf der rechten Seite montiert ist und nach unten nicht abgedichtet ist, bleibt Wasser bei der Drosselklappenwelle stehen. Das verursacht starke Korossion der Welle und ihrer Lagerung.(Bild) Auch die Sicherungswellenscheibe der Welle ist stark korrodiert! Bitte dringend kontrollieren lassen, entrosten und schmieren!!!

Seitendeckel :

Bei manchen V11´s gab es vibrationsbedingte Risse in beiden Seitenteilen, um dem vorzubeugen habe ich die Befestigungsschrauben mit Gummi-Unterlegscheiben ausgerüstet (ca. 2mm, Sanitärhandel)

Fahrwerk:

Meine Fahrwerkseinstellungen:
(Fahrergewicht 90kg)

Standrohre 3mm durchgeschoben
Federvorspannung um 5mm erhöht
Klicks: (jeweils ausgehend von ganz "offen")
Federbein Zugstufe +3
Federbein Druckstufe +8
Gabel Zugstufe +8
Gabel Druckstufe +10
Luftdruck Reifen vorne 2,4
LuftdruckReifen hinten 2,8

Relais:

Manche V11´s haben Probleme mit den original verbauten Siemens-Relais´. Als Abhilfe empfehlen Betroffene den Einsatz von Relais´ der Marke Bosch
Hier die genaue Bezeichnung:

Bosch 12 V
Microrelais 97012 A
0 332 207 300


Preis beim Boschhändler: ca. 7 Euro

Benzinleitung mit Schnellkupplung vom Tank trennen (Modelljahr ab 2002):

Mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand den hellgrauen Ring fassen. Mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand den Schlauch fassen. Jetzt beide Teile zu gleicher Zeit nach rechts schieben/drücken. Und ab iss der Schlauch. Autor: werner44