Umbau Agostini Schaltfeder

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Mo 9. Jul 2018, 20:36

Hallo,

wir waren im Mai bei Agostini in Mandello. Dort wird ein Umbau auf andere Schaltfedern für ca. 120 € angeboten. Man kann den Deckel im Winter für 2 bis 4 Wochen dort hin senden und den Umbau machen lassen.
Hat jemand mit diesem Umbau Erfahrungen?

Ich habe meine V 11 nun gerade 3500 km gefahren und prompt ist (wahrscheinlich) die Schaltfeder gebrochen. Der Vorbesitzer hat sie aber erst vor einem Jahr austauschen lassen. Ist eine derartige Häufigkeit normal? Würde sehr für einen Umbau sprechen.

Viele Grüsse

Dietmar
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon likedeeler » Mo 9. Jul 2018, 22:51

Moin Dietmar
Mein Rekord lag bei knapp 2400km, ich glaube es war zweite oder dritte Feder. :mrgreen:

Grund für den Federverschleiß ist der Bolzen der Sperrklinke. Dieser ist bei einigen Elfen zu dick ausgeführt. Es sollten ursprünglich 15mm sein, es sind aber irgendwann 16mm draus geworden. War wohl Cianti im Spiel ... :trink:
Die Feder ist für 15mm gewickelt und drängt bei einer 16mm Klinke nun in der Windung. In der Folge bricht sie in der Windung oder der Widerhaken reibt sich durch die Bewegung an der Sperrklinke auf und bricht ab.
Möglichkeit 1: Bolzen schlanker feilen (Muskelschmalz nicht vergessen!) und die Sperrklinke (an der Stelle wo der Widerhaken greift) entgraten.
Möglichkeit 2: locker gewickelte Feder verwenden (Nachbaufeder).

Da die Forums-Nachbaufedern von Gerd oder Johannes wohl vergriffen sind, ist der Agostini scheinbar in die Marktlücke gegrätscht. ;)
120€ für nen Federwechsel wär mir persönlich etwas zu viel, zumal ja der Deckel schon ausgebaut angeliefert werden muss. Wenn er allerdings zusätzlich eine angepasste Sperrklinke einbaut ist das sicher ein guter Kurs.

Ich habe bei Feder Nr. 6 eine Forums-Nachbaufeder verwendet und zusätzlich einen kleinen Stift zur Stützung des Widerhakens eingesetzt. Das war hier mal ein Lösungsvorschlag im Forum aber das Bild ist leider nicht mehr verfügbar.
Diese Feder hält nun schon seit über 30tsd km tapfer ihre Stellung!
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1528
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Di 10. Jul 2018, 05:24

Wenn's sorgenfrei macht, sind 120 Oiros nicht viel.
In Arbeitszeit sind das etwa 1,5 -2 Stunden.

Beim Ausbau, den der Eigentümer selbst machen muß, ist peinlich genau zu dokumentieren und zu markieren, *was *wie *wo ausgebaut und abgeschraubt wurde.
Damit der Zusammenbau nach 4 Wochen wieder klappt.
Und in der Zwischenzeit darf keiner am Getriebe rumspielen oder gar schalten.

Die Geschichte der Forums-Schaltfeder hat ja 2"Väter" :
. "Federles Gerd" hat die erste Serie hingebogen
. "Lupo" Lubos aus Aachen die zweite
Das war in Zeiten 2005 - 2010, als aus Mandello kaum Ersatzteile für die Elfen zu beziehen waren. Und so intime Teile fürs Getriebe erst recht nicht!
Inzwischen können aber die üblichen Händler
. Stein-Dinse
. Wendel / Berlin
. usw
wieder liefern.

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8586
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Jul 2018, 08:02

Umbau auf andere Schaltfedern für 120 Euro, da sind 3 Stück im Vorwählerdeckel.

Rechenen wir mal:

neue Sperrklinke 84,30
neue Sperrklinkenfeder 8,30 (Problemfeder)
neue Hebelbolzenfeder 8,30
neue Schaltwellenfeder 8,10

Macht 109 Euro, bleiben bei 120 Euro noch genau 11 Euro für die Arbeit... :lol:

Die werden für 120 Euro nur die Sperrklinkenfeder erneuern und nichts weiter. Mehr geht zu dem Preis gar nicht. Ob der Luigi dort dann auch noch die eingearbeitete Schaltwelle verrundet und damit die Hauptproblemquelle für Federkantenbruch eleminiert wage ich mal zu bezweifeln.

Den Vorwählerdeckel zu Agostinei zu schicken ist wohl das dümmste was man machen kann, sollte der auf dem Weg dahin oder zurück auf dem Postweg verschwinden hat man die Arschkarte.

Guzzi gibt als Problemquelle den Durchmesser des Sperrklinkenbolzens an, warum aber laufen einige Erstelfen noch immer mit diesem Bolzen und neuen Federn und haben seit Schaltwellenverrundung keine Probleme mehr?
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 10. Jul 2018, 11:36

Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für die prompte Reaktion,

Feder und Einbauanleitung habe ich mir schon vorsorglich besorgt. Damit kann ich die V 11 ja wohl erst mal wieder flott bekommen. Das Thema würde ich aber gerne dauerhafter lösen.

Ein versicherter Versand zu Agostini oder das Teil anlässlich eines Urlaubes dort abzugeben und abzuholen, wäre ja noch lösbar. Problem ist dann aber nach wie vor, ich weiß nicht, was da wirklich gemacht wird. Aufgrund sprachlicher Barrieren konnte man mir leider nicht so genau erklären, was genau gemacht wird. Wäre deshalb schön gewesen, wenn schon jemand mit dieser Reparatur Erfahrung hat.

Tja, jetzt habe ich das Problem, dass ich mir das Ganze nur bedingt vorstellen kann, solange ich den Deckel nicht demontiert vor mir habe. Wenn ich das richtig sehe, gibt es jetzt drei aktuelle Maßnahmen:
- Entgraten der Sperrklinke
- Abfeilen des Sperrklinkenbolzens
- Verrundung der Schaltwelle

Ersteres dürfte ich mit einer Feile hinbekommen. Zweite Maßnahme dürfte an dem Muskelschmalz nicht scheitern. Mit der Feile aber 0,5 mm abzutragen dürfte nicht so besonders genau werden, aber wahrscheinlich immer noch besser, als ein zu dicker Bolzen.

Unter der dritten Maßnahme - Verrundung der Schaltwelle - kann ich mir derzeit aber nur wenig vorstellen. Ich habe auch nichts hierzu im Forum über die Stichwortsuche gefunden. Wie funktioniert das? Das kann man wohl als Hobbyschrauber selbst kaum hinbekommen, oder?

Ich vermute, dass die Herstellung neuer Federn mit höherem Durchmesser ein zu hoher Aufwand ist. Das wäre aber doch eigentlich die beste Lösung, oder? Gibt es eventuell Konstruktionszeichnungen oder ähnliche Vorgaben für eine alternative Feder, damit man bei einem Fachbetrieb eine Kleinserie anfragen kann?

Schöne Grüße aus Berlin

Dietmar
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon likedeeler » Di 10. Jul 2018, 12:46

Moin,
so wie ich Ludentoni verstanden habe, gab es nur eine Bolzenstärke (16mm)! Lediglich die Feder war dann wohl zu eng gewickelt?
Mir persönlich ist das neu, ich habe bislang immer an die 2 unterschiedlichen Bolzenstärken geglaubt und damals auch fleißig gefeilt. :schwitz:

Setz also bitte erst mal keine Feile an, bevor das geklärt ist! Ich hätte nur ungern die Schuld, wenn Du Dir da etwas vermackst. :mrgreen:
Ansonsten ist die Schrauberei kein Hexenwerk.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1528
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Hirschhäuser » Di 10. Jul 2018, 12:54

Hi Dietmar
Ich versuche mal hier für Dich einen anderen Lösungsansatz:
Ich persönlich würde den Vorschaltdeckel nicht versenden! Schreib doch die Personen die in Berlin und Umgebung wohnen per PN an, da sind jede Menge erfahrener Hardcoreschrauber dabei. Da läßt sich bestimmt war arangieren - wenn Du die Personen noch nicht kennst würde sich das bei dieser Aktion gleich mit erledigen. Bei diesen Personen ist die Problematik genauestes bekannt. Dann ist das ohne Biertrinken in 2,5 Stunden erledigt!!

Gruß Stephan
Das doppelte Lottchen: V11 Café Sport (BOS · Mistral Conica Carbon) · Grüße aus dem Taunus
Benutzeravatar
Hirschhäuser
Kaiser
 
Beiträge: 1087
Registriert: So 13. Jan 2008, 18:45
Wohnort: 35789 Weilmünster

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Jul 2018, 13:17

Kay,

es gibt zwei Ausführungen der Schaltklinke, einmal mit 16 mm (erste Serie) und die neue Ausführung mit 15 mm. Bevor die Problemlösung von Guzzi 2003 mit der neuen Schaltklinke kam gabs aber auch schon Federbrüche, da wurde aber die alte Klinke beibehalten und nur die Feder gewechselt. Diese Federn hielten, und halten, wie kann das angehen?

Bei den meisten Federbrüchen die ich behoben habe war die Feder in der Schaltwelle eingearbeitet, so konnte die Welle die Feder durch Kerbwirkung schwächen und dann brechen. Sicherlich gab es auch viele falsch gewickelte Federn die mit dem großen Bolzendurchmesser nicht zurechtkamen. Alles müßig darüber zu diskutieren...

Wenn sich die Feder eingearbeitet hat einfach mit einer Rundfeile verrunden, dann kann die Feder gleiten. Alles kein Hexenwerk...

Bildrechte bei mir: (Im Bild ist schon die neue Feder verbaut.)

Bild
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 10. Jul 2018, 14:00

Das obige Bild hilft mir sehr. Die Verrundung der Schaltwelle ist damit klar und nachvollziehbar.

Wenn ich es richtig verstehe, helfen alle obigen Maßnahmen, aber es ist nicht wirklich sicher, wie lange. Das Ganze hängt also vermutlich auch sehr von der Qualität der verbauten Feder ab. Bei meiner G 5 gab es die meisten Probleme mit nachgebauten Zubehörersatzteilen, die teilweise ziemlich miese Qualität aufwiesen. Kommen die bei uns erhältlichen Federn von Guzzi oder sind das auch nur Nachbauten.

Die verbleibende Frage ist für mich, soll ich außer der Verrundung auch gleich den Durchmesser des Bolzen auf 15 mm zu reduzieren. Ich vermute, dass der Durchmesser der heute erhältlichen Federn für die neuere Welle mit 15 mm ausgelegt ist. Aus meiner Sicht dürfte es deshalb sinnvoll sein, auch gleich die Welle auf 15 mm abzufeilen und somit quasi alle Maßnahmen durchzuführen - mehr hilft mehr, schaden dürfte es jedenfalls auch nicht.

Andererseits kann ich das ja auch noch machen, wenn die nächste Feder bricht. Ist ja an sich nur doof, wenn es unterwegs passiert.

Wenn ich mit dieser Reparatur scheitern sollte, würde ich versuchen, hier in der Nähe Hilfe zu erhalten. Ich bin aber eher so einer, der es erst versucht, selbst hinzukriegen (und deshalb auch manchmal "Lehrgeld" zahlen muss).
Ansonsten werde ich eben nach wie vor eine Ersatzfeder mitnehmen und bis auf Weiteres von der Agostini-Reparatur absehen.

Vielen Dank Euch allen.
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Jul 2018, 15:02

Dietmar, wenn du beim Wendel ne orginale Feder bestellst und diese in einer Mehrmarkenplastetüte mit Piaggio, Aprilia, Derbi und Guzziaufdruck bekommst, dann ist das ein Originalersatzteil.

Sowas kauft man beim Wendel Reiner oder beim HMB Mike, weil man dort Originalersatzteile bekommt oder qualitativ sehr hochwertige Alternativteile. Die sind zwar teuer, aber verkaufen keinen Schrott.

Es gibt aber auch andere Anbieter in der Szene, deren Namen man hier leider nicht nennen darf, die verkaufen billigsten Chinanachbauschrott, aber die Leute kaufen dort trotz sich lösenden Ölfiltern und Motorschäden weiterhin, weil da ist es ja so günstig... Aber du hast ja schon Erfahrungen dahingehend gemacht, dann weißt du nun wo du benkenlos ordern kannst.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 10. Jul 2018, 15:57

Bei einer Feder schaue ich bestimmt nicht auf den Preis. Ich befürchte aber, die Verpackung meiner neuen Feder hat keinen Guzzi Aufdruck, obwohl ich die bei einem renommierten Händler bestellt habe. Danke auch für diesen Tipp, zumindest hier in Berlin gibt es ja dann eine gute Bezugsquelle.
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Jul 2018, 17:22

Guter Ruf hin oder her. Viele Guzzivertragshändler kaufen günstig beim Teileversand der in China Teile fertigen lässt, und rechnen dann Piaggiopreise ab, denn so lässt sich was verdienen. Zumindest mehr als bei Piaggioeinkaufspreisen. Der Kunde verlangt das ausgewechselte Teil und die Originalverpackung ja so gut wie nie zur Ansicht... Würden die Kunden darauf bestehen diese Teile ausgehändigt zu bekommen, gäbs solch Schindluder nicht.

Leider beliefert der Chinateileversand mittlerweile Händler in aller Welt, und so bekommt man selbst bei Händlern in Italien kaum noch wertige Originalteile. Auf die Geschichten von den ganzen Teilehändlern die angeblich originale Teile in Italien einkaufen würde ich nichts geben, nur auf Originalteile in Originalverpackungen. Die hab ich zumindest bei den beiden obengenannten bis jetzt immer bekommen.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 10. Jul 2018, 18:27

Ich habe mir bei Wendel gerade die Schnittzeichnungen angesehen. Passen die Sperrklinken (1035112 GU01235130) mit 15 mm aus einem neuen Modell denn an die ersten Modelle oder gibt es da auch Probleme?
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Jul 2018, 19:04

GU01235130 passt, das ist die neue Sperrklinke, die alte ist schon ewig nicht mehr lieferbar. Es gab auch einen Umbaukit aus Klinke, Feder und Vorwählerdeckel, ist aber auch schon lange nicht mehr zu haben. Die Deckel sind etliche male modifiziert worden, mit anderen Hebelbolzen, Excentern und Bügeln über den Rädern usw.

An welcher Stelle ist deine Schaltfeder denn gebrochen? Order bei Wendel einfach ne neue und leg die um deine Sperrklinke, für 84 Euro kannste noch so einige Federn kaufen...
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 10. Jul 2018, 20:08

Wo die Feder gebrochen ist, kann ich noch nicht sagen. Ich habe den Deckel noch nicht ausgebaut und werde mir auch vorab erst mal eine neue Feder bestellen. Meine bisherige hat nämlich nur den Aufdruck des Händlers und eben keinen Markenaufdruck. Sobald ich Zeit habe, gehe ich die Sache dann an. Wird wohl eher übernächstes Wochenende werden. Solange wenigstens eine Guzzi fahrbereit ist...

Vielen Dank für Deine sehr guten Tipps, Ludentoni. Ist schon klasse, wie gut Du Dich auskennst.
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon guzzireinhard » Mi 11. Jul 2018, 03:55

Tja auch kein Wunder bei dem Luder aus dem Güllegürtel :danke: :danke: :danke: :danke: weil der Rummschrauber Mechaniker an Mopeds ist und dicke Möpse für ihn sehr viel bedeuten gelle Rainer :clap: .

Der Güllegürtelfuzzy hat auch mir schon sehr viel geholfen Respekt !

Deshalb gehört der auch zu den "Terrorguzzisten" und die werden weltweit mit Fahndungsaufruf durch FBI, BKA etc.gesucht :hintern: :hintern: :hintern:

Irgendwo hier im Forum ist noch das Plakat.

Gruss vom ehemaligen Schaltfedergeschädigten nach Gerdfeder Ruhe bis zum Verkauf an Eddy !

:kratz:
V 11 Le Mans Bj. 2001 bis Juni 2002 (in Zahlung gegeben sprich gewandelt da laufend am Arsch)
V 11 Le Mans Bj. 2002 DÄS optimiert verkauft an Eddie Juni 09 !
Le Mans 850 Bj. 1976 1. Serie ! "für meine Beerdigung daher unverkäuflich"
Kawa GPZ 500 S Bj. 1995 "Notkessel" + für meine Frau Ruth
Honda CB 1300 SC 54 SA Bj. 2009 "Moped wie eine Altbauwohnung, zieht immer aber heftig"

Lasst die Möpse fliegen !
Benutzeravatar
guzzireinhard
Haudegen
 
Beiträge: 672
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 09:47

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mi 11. Jul 2018, 05:39

Guten Morgen Reini .
05:30h früh und Du postest schon?
Was ist los.... Senile Bettflucht??

Rappel Dich zusammen, putze Deinen Honda-Eimer, und melde Dich zum V11 Treffen an. Los -mach mal !

Der Bayer aus Franken grüsst
-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8586
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon guzzireinhard » Do 12. Jul 2018, 07:29

Du Maddin das liegt daran, dass Männers in meinem Alter an präseniler Bettflucht zu leiden haben ! :lol: kann man(n) nix machen :(

Und das mit dem Honda Eimer verbitte ich mir, weil der Schiffsdiesel ne Wucht ist und immer zieht wie eine Altbauwohnung ! Ein Hammer...... leider keine dicken Duplex Möpse :schwitz:

Na ja wenn die Spielzeugbakterie (11 ! AH) voll ist denn das ganze neumodische Gedöns wie Wegfahrsperre, Alarmanlage Borduhr etc. (braucht keine Sau !) :schimpfe: nicht das Scheissding den Saft abgemolken hat............... und ich hab eine neue drin..... Kürzlich war ich bei den Briten im Donautal tolle alte Eimer mit Grischdoff (auch hier im Forum kennen ja viele wohnt dort ums Eck) herrlich morgens weg leider saukalt ! :? spät abends zurück war ich platt nach bald 380 KM mit dem Eimer :schwitz:

Tja werde alt spürs an jedem Fleck !

Und Treffen ? gabs doch kaum Infos, dann war alles weg Doc Guzzi (Dieter "Rosche") hat auch abgesagt nein nein............

ist einem alten Mann zu weit etc. ! Ausserdem ist bei uns Balla Balla Sommer Fest eines der größten hier in der Gegend an beiden Tagen bald 3000 Bekloppte und da ich ja Balla Balla bin helfe ich dort die Gläser zu füllen !

http://www.sgkornwestheim.de

Gruss vom Sentosa Rasa ;) ;) ;) Spezel aus Singapuuuuur ...........
V 11 Le Mans Bj. 2001 bis Juni 2002 (in Zahlung gegeben sprich gewandelt da laufend am Arsch)
V 11 Le Mans Bj. 2002 DÄS optimiert verkauft an Eddie Juni 09 !
Le Mans 850 Bj. 1976 1. Serie ! "für meine Beerdigung daher unverkäuflich"
Kawa GPZ 500 S Bj. 1995 "Notkessel" + für meine Frau Ruth
Honda CB 1300 SC 54 SA Bj. 2009 "Moped wie eine Altbauwohnung, zieht immer aber heftig"

Lasst die Möpse fliegen !
Benutzeravatar
guzzireinhard
Haudegen
 
Beiträge: 672
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 09:47

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Mo 23. Jul 2018, 15:45

so, der Einbau hat relativ problemlos funktioniert.

Tatsächlich hatte sich auf der Schalthebelwelle, wo die Feder sich abstützt, eine "dicke" Kerbe eingearbeitet. Die Feder ist dann auch prompt dort gebrochen. Offensichtlich hat der Guzzi-Händler vor 3000 km beim Austausch durch den Vorbesitzer die sicherlich schon vorhandene Kerbe nicht abgefeilt. Der Tipp von Ludentoni war jedenfalls goldrichtig. Die Feder hatte sich eingearbeitet. Den Durchmesser des Federsitzes habe ich vorsorglich auch um 1 mm reduziert. Mal hoffen, dass dann jetzt lange hält.

Das abgebrochene Teil habe ich auch im Öl wieder gefunden. Gab es da eigentlich noch nie Schäden, weil das Teil zwischen die Zahnräder geriet?

Vielen Dank für alle Tipps und auch den Verfassern der Einbauanleitung.

Bei der ersten Fahrt ließ sich nun alles gut schalten, nach 40 km hat allerdings die Leerlaufleuchte aber immer - egal mit welchem Gang - geleuchtet. Das Kabel auf dem Stecker ist aber richtig befestigt. Da muss ich wohl noch einmal ran.

Gute Fahrt allseits
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mo 23. Jul 2018, 18:03

diet24 hat geschrieben:Der Tipp von Ludentoni war jedenfalls goldrichtig.

Tja .... der Lude kann was!

Wegen dem abgebrochenen Teil brauchst Du Dir keinen Kopf zu machen. Jetzt ist es ja raus.
Wenn es tatsächlich einmal durchs Getriebe gewandert ist, kannst Du jetzt eh' nichts mehr machen. Solange Du keine abgebrochenen Zähne gefunden hast, ist alles gut.
Also : weiterfahren!

Zum Thema "Schaltfeder Einbau Anleitung" noch ein kleines Foto, das ich heimlich am Wochenende beim V11 Treffen gemacht habe.
....immer im Tankrucksack dabei....Bild


-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8586
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon guzzipapa » Mo 23. Jul 2018, 19:11

[quote="-Martin.Glaeser

....immer im Tankrucksack dabei....[]


-M-[/quote]

Das hab ich ja schon einige Male geschrieben: Schadenzauber (.....Ein vom Magier gewünschter Effekt soll z. B. durch Fetischismus bewirkt werden, welcher im Rahmen kulturspezifischer religiöse Praktiken eingesetzt wird, bei denen durch Zeremonien und Rituale zum eigenen Nutzen unbelebten Gegenständen übernatürliche Kräfte verliehen werden....) :amen:

ein Ersatzteil, dass man mit hat braucht man nie.

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1940
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon MartinS » Di 24. Jul 2018, 05:36

Bei einer KR ist m.W. nach noch nie eine Schaltfeder gebrochen,betrifft wohl nur KS und KT,


Martin
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 859
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Di 24. Jul 2018, 08:17

meine ist eine ausweislich der Fahrgestellnummer eine KR (ZGUkR0000..).
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon guzzipapa » Di 24. Jul 2018, 21:13

MartinS hat geschrieben:Bei einer KR ist m.W. nach noch nie eine Schaltfeder gebrochen,betrifft wohl nur KS und KT,


Martin


Dann ist die ganze Geschichte mit Magie, übernatürlichen Kräften usw. für die Katz und es ist richtig angewandte Ingenieursarbeit von Luigi bei der ersten Baujahren, die mich vor Federbruch bis jetzt verschont hat :kratz: :anbet:

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1940
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Umbau Agostini Schaltfeder

Beitragvon diet24 » Mo 6. Aug 2018, 10:04

so, jetzt habe ich auch noch den Geber für den Leerlauf ersetzt.
Jetzt ist aber Erstaunliches passiert. Im Leerlauf ist die Funktion der Kontrollanzeige in Ordnung, im 1, 2, 3, 5, und 6 Gang geht die Lampe aus, im vierten Gang brennt sie aber. Kennt jemand dieses Problem? Irgendwas muss ich ja falsch gemacht haben.

LG
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast