Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » So 18. Sep 2016, 15:47

Hallo Leute,

das Getriebe meiner V11 ist undicht geworden und tropft auf den Sammler.
Bin auf Spurensuche gegangen, Auspuff, Sammler, Anlasser ausgebaut, Öl tritt hinter dem Schaltkasten aus dem Zwischenspalt von ziemlich weit oben aus Richtung Getriebeaufhängung aus.
Wenn ich jetzt die beiden Getriebedeckel neu abdichten will muss ich wohl das Hinterrad, den Kardan, Kupllungsnehmerzylinder ausbauen und den Motor samt Getriebe hinten etwas ablassen.
Frage an euch, wie hänge ich die Kiste am besten auf um das hinzubekommen. Galgen und Rappelzug hätte ich, vielleicht reicht es auch die Ölwanne mit Holz zu unterlegen und das Vorderrad zu fixieren.

Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir ein Paar tipps geben könnt, habe so etwas noch nicht gemacht. Vielen Dank, Chris

Hier noch ein Paar Bilder:

https://www.facebook.com/groups/4568961 ... 522106822/
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Gerd » So 18. Sep 2016, 16:07

Hallo,
mach mal alles richtig mit Bremsenreiniger sauber und prüfe richtig wo die Ölleckage ist, könnte nämlich auch ein Getrieberiss oben sein.Der geht durch bis zum hinteren Deckel. Wenn du eine richtige Diagnose stellen kannst ersparst du dir später viel Arbeit und Ärger. Falls du das Getriebe ausbauen musst, würde ich den Motor vorher ausbauen, dann kannst du auch gleich die Kupplung nachschauen.( Nur so ein Tipp aus Erfahrung.)

Gruß
Gerd
Benutzeravatar
Gerd
Eroberer
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 24. Jan 2008, 20:05
Wohnort: 75443 Ötisheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon DiLo » So 18. Sep 2016, 17:19

Habe bislang das Getriebe nach hinten ausgebaut. Soll aber wie vor beschrieben einfacher gehen, wenn man's nach vorne mit Motor ausbaut. So werde ich es das nächste mal machen ....
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » So 18. Sep 2016, 20:08

Hi Gerd meinst du den Bock fixieren, alles lösen, den Antrieb unterbauen und mit Hubwagen abfangen? Hinterrad muss aber doch raus oder? Hab was gelesen dass man die V11 an den Fussrastenplatten dafür fixieren kann. Wie gesagt für einfachere Lösungen wär ich dankbar, wer hat denn sowas schon gemacht? Ich check mal was ne Werkstatt dafür haben will, vielleicht kann ich mir die Aktion doch sparen. Danke& Grüße
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » So 18. Sep 2016, 20:08

Hi Gerd meinst du den Bock fixieren, alles lösen, den Antrieb unterbauen und mit Hubwagen abfangen? Hinterrad muss aber doch raus oder? Hab was gelesen dass man die V11 an den Fussrastenplatten dafür fixieren kann. Wie gesagt für einfachere Lösungen wär ich dankbar, wer hat denn sowas schon gemacht? Ich check mal was ne Werkstatt dafür haben will, vielleicht kann ich mir die Aktion doch sparen. Danke& Grüße
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » So 18. Sep 2016, 20:13

Nochwas, weiß jemand welchen Zusatz man zum evtl Schweißen braucht ? WIG oder E ? Thermanit oder Supradur? Danköö
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Gerd » So 18. Sep 2016, 21:08

Hallo,
Ist beides mit etwas Aufwand verbunden, aber ich finde wenn zuerst der Motor ausgebaut wird, und dann das Getriebe ist es einfacher auch mit dem Rest.Wenn du nach hinten das Getriebe raus nimmst, musst du halt Schwinge Rahmenplatte Unterzug usw. auch ausbauen. (Motor unterbauen, Fahrgestell fixieren). Am Besten auf einer Motorradhebebühne. Schau dir die Sache nochmal in Ruhe an und entscheide dann, wie du es dir zutraust.

Gruß
Gerd
Benutzeravatar
Gerd
Eroberer
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 24. Jan 2008, 20:05
Wohnort: 75443 Ötisheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Gerd » So 18. Sep 2016, 21:12

Ach so, zum Schweißen kann ich dir nur mit Laser empfehlen. Du musst da kaum etwas nacharbeiten und das Gehäuse verzieht sich nicht.
Benutzeravatar
Gerd
Eroberer
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 24. Jan 2008, 20:05
Wohnort: 75443 Ötisheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon MartinS » Mo 19. Sep 2016, 05:30

Hi,hast du auch eine Adresse wer sowas macht?
Haben ja viele Elfen das Problem mit gerissenen Gehäusen.

Martin
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 844
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon likedeeler » Mo 19. Sep 2016, 15:49

Moin,
ich habe das mal gemacht, Getriebe nach hinten raus und Deckel neu abgedichtet. Hatte allerdings keine Hilfmittel wie Bühne ect. War ne ziemliche Schrauberei, die Aktion hat einige Stunden gedauert. Nächstes Mal würde ich da von vorne rangehen.
Da das Öl von oben kommt, befürchte ich den befürchteten Riss. Trotzdem macht es m.E. Sinn, bei der Gelegenheit den hinteren Deckel mit der roten Dirko-Dichtmasse neu zu dichten.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Kaiser
 
Beiträge: 1488
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon DiLo » Mo 19. Sep 2016, 20:20

In einigen Fällen kommt es auch von den Schrauben links des Kupplungsnehmers. Rausschrauben, Dirko drauf und wieder rein.
Das ist eine der "billigsten" Fehlerquellen nach dem Moto "Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon pauldaytona » Di 11. Okt 2016, 19:59

Motor nach vorne ist einfach, und sowieso ertmal sauber machen und sehen wo es am erste nass wird. Um wie ein wilde alles zu öffnen, und abdichten wird nicht in einmal fertig sein.

Und hier was es ein nagelneuer motor und getriebe weil die scura kupplung explodiert war.

Bild

Bild

Bild



Bild
Paul Minnaert

Daytona 1225, Stelvio
Benutzeravatar
pauldaytona
Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 17. Jan 2008, 11:43
Wohnort: Eindhoven

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Dottore G. » Di 11. Okt 2016, 21:05

Das wissen die Leute doch mit Kupplung,warum passiert das immer wieder? :o
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10683
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon DiLo » Di 11. Okt 2016, 23:42

Dieter .... wenn ich mich recht erinnere, sind die Photos in Pauls Beitrag uralt. Ist denke ich nur ein Beispiel, wie Moped ohne Motor aussieht :-)
Als Entscheidungshilfe was besser ist: von vorne oder von hinten :mrgreen:
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Dottore G. » Mi 12. Okt 2016, 07:07

Aha,gut ist es trotzdem nicht.
Ich dachte schon wieder ne RAM geplatzt.
Das ist der letzte Dreck in der Elfe und das kreide ich Guzzi
auch an sowas auf die Straße gebracht zu haben.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10683
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon motoguzznix » Mi 12. Okt 2016, 10:11

Hallo

Um das Getriebe zu öffnen, mußt du nicht Motor/Getriebe ausbauen. Ich habe das am eingebauten Getriebe gemacht, lediglich hinten die Schwinge ausgebaut und den unteren Hilfsrahmen entfernt. Dann läßt sich der hintere Deckel abnehmen, nach entfernen der beiden Wellenmuttern und der Zahnräder geht auch der Zwischenflansch nach lösen der Schrauben raus. Mein Getriebe war an der Naht vom Gehäuse zum Zwischenflansch undicht, eh dort wo du das an deinem Getriebe auch vermutest. . Hier gibt es keine Dichtungen, man muß mit einer sehr guten Dichtmasse sorgfältig arbeiten.

Hier habe ich das im roten Forum genauer beschrieben.
MfG Ernst
aus A ganz rechts unten

LM2 80 - V11Sport KR schwarz - V65 Lario mit Motorschaden - Quota 1000 mit nur 130t km - Ghezzi Brian Supertwin
Benutzeravatar
motoguzznix
Routinier
 
Beiträge: 413
Registriert: Mo 21. Jan 2008, 13:19

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon pauldaytona » Do 13. Okt 2016, 20:35

DiLo hat geschrieben:Dieter .... wenn ich mich recht erinnere, sind die Photos in Pauls Beitrag uralt. Ist denke ich nur ein Beispiel, wie Moped ohne Motor aussieht :-)
Als Entscheidungshilfe was besser ist: von vorne oder von hinten :mrgreen:


Natürlich sind die alt, aber das sind halt alle v11. Beim entscheidung vorm oder hinten: van 2002 gibt es die hilfsrahmen hinter getriebe die ganz gut im weg ist wenn mann von hinten dabei möchte.

Aber so ein motor ausbau ist in kurze zeit gemacht. Motor wird seitlich weggefahren.

P.s. diese scura lauft nun in Australia. Nicht in Austria
Paul Minnaert

Daytona 1225, Stelvio
Benutzeravatar
pauldaytona
Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 17. Jan 2008, 11:43
Wohnort: Eindhoven

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon guzzipapa » Do 13. Okt 2016, 20:51

pauldaytona hat geschrieben:
DiLo hat geschrieben:Dieter .... wenn ich mich recht erinnere, sind die Photos in Pauls Beitrag uralt. Ist denke ich nur ein Beispiel, wie Moped ohne Motor aussieht :-)


P.s. diese scura lauft nun in Australia. Nicht in Austria



http://www.sagen.at/texte/gegenwart/oes ... reich.html

ohne Worte

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1866
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Do 13. Okt 2016, 23:30

"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8440
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » Sa 3. Dez 2016, 11:36

Hi Leute,

vielen Dank fürs Material, Motor nach vorne raus scheint mir jetzt die cleverste/schnellste Methode für mein Problem.
Vorher will ich aber noch was anderes probieren.
Laut Hersteller ist das GÖ Agip Rotra SAE 80/90 bzw Motul SAE 80W90 zugelassen und verfüllt.
Ich habe von Valvoline 85W140 oder Redline Shockproov heavy gehört, auch rot aber milchig und etwas zäher,
wahrscheinlich nicht freigegeben aber soll bei kleinen Leckagen angeblich helfen und hei pärformens sein.
Ist halt schneller gemacht nur obs was bringt?!

Hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?

Und noch eine andere Frage wenn ich den Getriebedeckel doch neu abdichte wollte ich ne 1mm Graphitdichtung mit Blecheinlage zuschneiden. Hab vong Beruf her mit Hochdruckregelarmatüren zu tun und das entsprechende Werkzeug.
Oder muss dass bei Alu mit Paste? Frag nur so blöd weil mein Boss meinte Hylomar is so Pfuscherpaste wenn nix mehr geht.
Also quasi der Bauschaum des Mechanikers :V

Danke schonmal, Chris
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Thomas » Sa 3. Dez 2016, 12:09

Das Geld für das hei super hastenichtgesehenöl würde ich mir sparen. Wenn das warm genug ist wird es auch dünn genug um dem Weg des richtigen Öles zu folgen. Hylomar ist keine Pfuscherpaste sondern da angebracht wofür sie gedacht. Natürlich nicht bei Hochdruckhydraulikleitungen.


Th
Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4272
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon guzzipapa » Sa 3. Dez 2016, 13:03

80W140 würde ich da nicht reingeben. Das ist ja schon eine Zwischenstufe zwischen Öl und Fett. In manchen Landmaschinen wird das in groben, langsamlaufenden Getrieben eingesetzt. Zum einen, weil es hohe Flankendrücke aushält, aber auch deshalb, weil es keine hohen Ansprüche an die Abdichtung stellt.
Wenn das Guzzigetriebe tropft, muss man es halt wieder dichtkriegen, aber nicht mit Ölmurks herumexperimentieren.

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1866
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon PorcoRosso » Sa 3. Dez 2016, 15:00

Grobe Landmaschine? Passt doch !:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
PorcoRosso
Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 13:23
Wohnort: Mannheim

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon Dottore G. » Sa 3. Dez 2016, 17:43

Moinsen,ich mal eben: ;)
Arbeitkollege sacht immer:"Lecken lassen,irgendwann ist die Zunge lahm". :lol:
Oder das Gehäuse leer.
Nee,muß ordentlich dicht genacht werden wenn es richtiig ölt.
Ein Tropfen ab und an stört mich nicht richtig wirklich.
Aber da hat jeder eine andere Schmerzgrenze.
Bei uns in der der Firma sagte man noch vor 10 Jahren,
pump 30 Liter Hydrauliköl drauf ist billiger als eine Stunde Maschinenausfall und
dann werden die Schlosser auch nicht gestört.
Können wir dann in zwei Wochen beigehen wenn der Auftrag durch ist.
Heute ist das auch nicht mehr wegen ISO.


Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10683
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Getriebe undicht, wie Deckel ausbauen

Beitragvon guzzipapa » Sa 3. Dez 2016, 19:37

PorcoRosso hat geschrieben:Grobe Landmaschine? Passt doch !:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Nicht ganz. Eine Kreiselegge z. B., wo so ein "Getriebeschleim" hineingehört, bewegt sich mit 540 Umdrehungen Antriebsdrehzahl und etwa 6 kmh über den Acker und da sind Zahnräder drin 50 mm breit und 250 mm Durchmesser. Die Guzzi sollte doch etwas flotter bewegt werden und die Räderchen im Getriebe sind ganz klein dagegen. Deshalb gehört da das richtige Öl rein. Mir ist das 90er eigentlich zu zäh, aber ich kenn mich da nicht besser aus.

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1866
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Nächste

Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste