Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon blacknorge » So 7. Jan 2018, 20:24

... sorry, wer lesen kann, ist klar im Vorteil :hammer: "M8" hatte ich übersehen.

Gruß Borni
Benutzeravatar
blacknorge
Doppel-As
 
Beiträge: 113
Registriert: So 17. Mär 2013, 19:39
Wohnort: 29451 Dannenberg

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Ludentoni » So 7. Jan 2018, 20:57

Guzzibutz hat geschrieben:Nachdem ich den Hinterradantrieb ausgebaut hatte, ist allerdings hinten von irgendwoher ein dickes Aluscheibchen auf den Boden gefallen, keine Ahnung woher und wohin das jetzt eigentlich gehören würde. Abmessungen: Innendurchmesser M8, Außendurchmesser 25 mm, Dicke 10 mm.
Kommt das jemanden bekannt vor?


Einzig unten an der Sammlerbefestigung ist so eine ähnliche Distanzscheibe verbaut.

http://www.wendelmotorraeder.de/unteres ... l?ref=expl

Oder hatte jemand schon den Tank damit hochgesetzt, um Scheuerstellen mit den Seitenteilen zu vermeiden?
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Guzzibutz » Mo 8. Jan 2018, 16:45

Stimmt, von der Größe her könnte das passen. Soll sich lt. Stein-Dinse-Katalog allerdings um eine Teflonscheibe handeln. Hatte den Sammler gar nicht demontiert, aber ich checke das mal. Vielen Dank für den Tip :-)
Guzzibutz
Jungspunt
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 10:39

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Guzzibutz » Di 9. Jan 2018, 19:25

So, ich habe jetzt rausgefunden, woher die Scheibe kommt. Es handelt sich um eine Distanzscheibe meines nicht originalen rechten BAS Schalldämpfers, um diesen ausreichend weit non der rechten Schwingenseite wegzubekommen, damit der Dämpfer beim Einfedern nicht an der Schwinge bzw. Schutzblech scheuert. Zum Glück noch vor der ersten Probefahrt festgestellt ;)

Gruß an alle,

Frank
Guzzibutz
Jungspunt
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 10:39

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Guzzibutz » Fr 12. Jan 2018, 13:54

So, jetzt muss ich nur noch die Einspritzung synchronisieren. Dazu gibt es hier im Forum einige Einträge, mir erscheinen die empfohlenen Prozeduren jedoch recht aufwendig und ich habe auch kein CO-Messgerät. Ich habe allerdings Unterdruckuhren. Normalerweise würde ich jetzt wie folgt vorgehen:
- Motor warm fahren
- Uhren anschließen, an den Bypassschrauben solange drehen, bis beide Uhren den gleichen Wert anzeigen und sich die Motordrehzahl so bei 1100 U/min einpendelt
- Bein Gasgeben schauen, dass sich die Uhrzeiger synchron bewegen, falls nicht mit der weißen Plastikschraube nachjustieren.
Ist daran was falsch? Und wo ist eigentlich die Bypassschraube? Habe da im WHB keine passende Zeichnung gefunden

Gruß,

Frank
Guzzibutz
Jungspunt
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 10:39

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon werner » Sa 13. Jan 2018, 00:08

.., das ist auf der linken Seite das weisse Kunstoffteil unterhalb der Drosselklappe. Eine Bypassschraube gibt es bei Einspritzern nicht.

-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4831
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Ludentoni » Sa 13. Jan 2018, 01:04

werner hat geschrieben:.., das ist auf der linken Seite das weisse Kunstoffteil unterhalb der Drosselklappe. Eine Bypassschraube gibt es bei Einspritzern nicht.

-w-



Stimmt, es gibt zwei...

Luigi hat unten in jedem Drosseklappenstutzen eine versteckt um über diese Schrauben die Öffnungen der Umgehungskanäle für die geschlossenen Drosselklappen regeln und angleichen zu können.

Mit dem weißen Stellrad auf der Syncronstange werden die Drosselklappen bei ca. 3000 Umdrehungen syncronisiert, damit beide dann gleich weit öffnen. Feinangleichung LL über die Bypässe.

Vorher sollte man aber noch die Gehäuse von innen reinigen, und das Poti prüfen und ggf. einstellen.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon likedeeler » Sa 13. Jan 2018, 12:21

Moin Frank,
lies das mal in Ruhe durch:
viewtopic.php?f=11&t=7222&p=120582&hilit=einspritzanlage+einstellen#p120582

Geht ein wenig hin und her, aber es ist das wesentliche beschrieben und erklärt.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1528
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Sa 13. Jan 2018, 13:27

Es ist zwar noch ein bißchen hin bis dahin, aber soviel kann man wohl schon sagen :
Beim V11 Treffen wird auch synchronisiert.
.... und wie !

Also : Anmelden. Hinfahren!

-M-Bild
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8585
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Guzzibutz » So 14. Jan 2018, 16:25

Ich konnte heute bei sonnigem trockenen Wetter eine erste richtige Ausfahrt mit meiner V11 vornehmen. Nachdem der Motor warm war, habe ich dann alleine durch Drehen der weißen Kunstoffschraube die Einspritzanlage synchronisiert. Im Stand bei ca 1200 U/min konnte ich dadurch erreichen, dass beide Uhren den gleichen Wert angezeigt haben. Beim Gasgeben haben sich dann auch beide Zeiger schön synchron bewegt.
Die Guzzi fuhr danach auch wirklich Super, wobei ich keinen Vergleich habe, es ist ja meine erste V11.
Ist das jetzt so OK oder habe ich mir das alles zu einfach gemacht? Die Bypassschrauben, die Ich inzwischen gefunden hatte, waren auf beiden Seiten übrigens bis zum Anschlag ganz reingedreht, das habe ich so gelassen.

Gruß,
Frank
Guzzibutz
Jungspunt
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 10:39

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon Thomas » So 14. Jan 2018, 18:53

Guzzibutz hat geschrieben:Ich konnte heute bei sonnigem trockenen Wetter eine erste richtige Ausfahrt mit meiner V11 vornehmen. Nachdem der Motor warm war, habe ich dann alleine durch Drehen der weißen Kunstoffschraube die Einspritzanlage synchronisiert. Im Stand bei ca 1200 U/min konnte ich dadurch erreichen, dass beide Uhren den gleichen Wert angezeigt haben. Beim Gasgeben haben sich dann auch beide Zeiger schön synchron bewegt.
Die Guzzi fuhr danach auch wirklich Super, wobei ich keinen Vergleich habe, es ist ja meine erste V11.
Ist das jetzt so OK oder habe ich mir das alles zu einfach gemacht? Die Bypassschrauben, die Ich inzwischen gefunden hatte, waren auf beiden Seiten übrigens bis zum Anschlag ganz reingedreht, das habe ich so gelassen.

Gruß,
Frank


Erstmal hast du keine Fehler gemacht. Für eine saubere und korrekte Einstellung gibt es hier im Forum Fachleute. Zum Beispiel während dem Forentreffen in Hauswurz.


Th
Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL wird verkauft

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4296
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Re: Meine neue (gebrauchte) Le Mans - was muss ich machen?

Beitragvon werner » So 14. Jan 2018, 19:57

Ist das jetzt so OK oder habe ich mir das alles zu einfach gemacht? Die Bypassschrauben, die Ich inzwischen gefunden hatte, waren auf beiden Seiten übrigens bis zum Anschlag ganz reingedreht, das habe ich so gelassen.

Gruß,
Frank[/quote]


Hi Frank,
wenn die Kiste nicht ruckelt, schön syncron funzt und nicht zu viel Sprit benötigt (+- 6/100), dann würde ich es so lassen wie es ist.Schau dir bei Gelenheit mal das Kerzenbild an. Viel besser wird es nicht!

-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4831
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Vorherige

Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste