Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Di 10. Apr 2018, 10:56

Hallo und guten Tag, brauche Rat und Hilfe .....

seit etwa 1,5 Jahren habe ich ein Öl-Leck an der Getriebeglocke meiner MG V11 Balabio Bj. 2004. Nach Infos hier im Forum ist die Ursache an einem der Wellendichtringe oder dem Motorbelüftungsschlauch zu suchen. Da ich selbst nicht schrauben kann, habe ich die Reparatur an eine MG Werkstatt vergeben. Der Kostenvoranschlag von ca. 1.100 Euro (mit Kupplung) wurde eingehalten, Kurbelwellensimmering, Getriebesimmering und Lüftungsschlauch wurden ersetzt, alles gut, bis nach der ersten Tour :-(
Der bekannte Ölfleck unter der Glocke ist wieder da..... Heute Morgen habe ich dann mal die rechte Kunststoffkappe entfernt und das Glockeninnere mit einem Endoscope betrachtet. Motorseitig ist dort alles wieder voll mit Motoröl, wie auch schon vor der Reparatur. Wie ich eben gelesen habe, gibt es da noch einen Nockenwellendeckel welcher undicht sein kann. Jetzt meine eigentliche Frage: Hätte ein Fachmann bei ausgebautem Motor erkennen können, daß die Undichtigkeit nicht von den Simmeringen kommt? Gibt es noch andere Möglichkeiten wo das Öl austreten kann? Muss ich jetzt noch mal 10 Arbeitsstunden a65€ bezahlen oder muss die Werkstatt hier kostenlos nachbessern?
Ich glaube schon das in der Werkstatt gewissenhaft gearbeitet wird, möchte aber mal die Meinung von Euch "Selbst-Schraubern" hören...

Im Voraus vielen Dank!!! Gerne hätte ich mal ein Foto welches mit dem Endoscope aufgenommen wurde hier eingestellt, das geht aber wohl nicht so einfach :-(

Heinz
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Dottore G. » Di 10. Apr 2018, 20:30

Moin Heinz,
welches Öl hängt unter Glocke?
Motor oder Getriebeöl?
Wenn die Wellendichtringe neu sind heißt es nicht das die unbedingt dicht halten.
Die Wellen können eingelaufen sein.
Oft ist es aber wirklich der Nockenwellendeckel
der undicht wird.Einige kleben den ein bzw.
machen Kleber auf Deckel und Gehäuse.
Der Deckel ist eigendlich vorgespannt,
einen neuen montieren ist so einfach nicht.
Da braucht man schon etwas passgenaues zum einpressen.Einfach einschlagen mit dem Hammer und einer Nuss oder einem Rohr führt schnell wieder zu Undichtigkeit.
Wenn wirklich kein Öl von oben aus dem Schlauch kommt und es kein Getriebeöl ist dann
wird es warscheinlich der Nockenwellendeckel sein.Dann muß alles wieder auseinander
und der Motor auf die Werkbank.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10699
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon diemo » Di 10. Apr 2018, 20:36

Das Problem zumindest kenn ich. Habe ich bei meiner Ballabio von 2004 mittlerweile seit einigen Jahren. Hatte den Motor mit Werners Unterstützung selbst ausgebaut und aufgemacht und den Simmering dann von einem echten Mechaniker wechseln lassen. Den Nockenwellendeckel hab ich selbst abgedichtet, den Entlüftungsschlauch gewechselt. Leider ohne Erfolg. Sie ölt immer noch. Vielleicht ist es ja auch ein ausgeschlagenes Lager. Bin mal gespannt ob jemanden noch was einfällt. Hier die ganze Geschichte:
viewtopic.php?f=10&t=6826&hilit=Simmering
Dietmar
v 11 ballabio 2004
suzuki dr 650 rse 1995
Benutzeravatar
diemo
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1635
Registriert: Di 26. Feb 2008, 17:34
Wohnort: 10785 Berlin

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Ludentoni » Di 10. Apr 2018, 21:33

Neben dem KW Simmering und dem Nockenwellendeckel können auch ein gerissenes Gehäuse, ein hinteres defektes Lagerschild (nicht plan, gerissen) die Lagerschilddichtung, oder die beiden unteren (nicht mehr dichtenden) durchgehenden Bohrungen im Block zur befestigung des Lagerschildes für Ölverlust zwischen Motor und Getriebe ursächlich sein. All das gilt es zu überprüfen.

Motorausbau bei der Ballabio ist kein Hexenwerk, der Profi macht das in 45 Minuten, der Hobbyschrauber in 2-3 Stunden. Alles günstiger als Werkstattstunden von 65 Euro.

Hilfreich dabei sind Scherenheber und Beckerständer.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 825
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Di 10. Apr 2018, 22:39

Uff..........da muss ich jetzt aber mal tief Luft holen :kratz: Erst mal vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen!!! Es handelt sich definitiv um Motoröl und ich denke auch nicht das es von einer der Wellen kommt, dann müsste das doch mehr verspritzt sein. Wie das Endoscope mir zeigt, hängt das Öl nur an der Motorseite und läuft dann unten raus. Dietmar deine V11 Ballabio hat sogar die gleiche Farbe wie meine :shock: und wenn die Geschichte bei mir so weiter geht wie bei dir wird das teuer :kratz: denn den Ausbau usw. kann ich auf keinen Fall selbst machen. Mit dem Werkstattmeister habe ich heute einen neuen Termin ausgemacht, die machen noch mal auf und gucken noch mal was undicht sein könnte. Über die Kosten müssen wir uns dann einigen.
Die Infos von Ludentoni werde ich mal als Anregung weiter geben. Mal sehen was passiert.

Nach dem Lesen des Verlaufes bei Dietmar kann einem doch auch die Idee kommen unten einen „Ölauffangbehälter“ ran zu bastelln :clap:

Ich werde mal berichten wie es weiter geht ........

Viele Grüße und noch mal Danke für Eure Hilfe

Heinz
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mi 11. Apr 2018, 01:12

Hallo Heinz.
Wenn Du mir das Foto per e-mail schickst, stelle ich das für Dich ein.
Oder mehrere.

Ich schicke Dir meine e-mail Adresse per Forums PN.

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8485
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Ludentoni » Mi 11. Apr 2018, 07:25

Heinz,

mit dem Endoskop ist da nichts auszumachen. Motor raus, Kupplung ab und dann suchen. Deine Werkstatt wird nun den Motor ausbauen, erstmal alles saubermachen und weiterhin rätseln wo das Öl wohl herkommt. Ratschläge und mögliche Ursachen werden aus Stolz und Unkenntnis der Materie meist ausgeschlagen, es wird irgendwie " was gemacht ". Ob das zum Erfolg führt ist denen scheißegal, denn Du zahlst ja lustig weiter. Dich kostet es wieder nen Tausender und die Balla suppt weiter fröhlich vor sich hin.

Bei der Auftragserteilung immer klipp und klar festlegen was gemacht werden soll, sonst haben die nen Freifahrtschein... Kostenvoranschlag für Ein und Ausbau einholen, für den Austausch der getriebenen Kupplungsscheibe gibt Guzzi nach Liste 372 Minuten also 6,2 Stunden vor. Motor raus, Kupplung wechsen, Motor rein. Sind an Arbeitslohn bei 65 Euro dann 403 Euro.

Such dir nen User in deiner Nähe, baut den Motor aus und sucht selber. Wenn die Werkstatt erst alles sauber gemacht und zerlegt hat wird es schwierig bis unmöglich und zum Fass ohne Boden...
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 825
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Mi 11. Apr 2018, 10:43

Hallo Ludentoni,

eigentlich hast du wohl Recht.......... aber so ganz habe ich den Glauben an das Gute im Menschen noch nicht verloren ;) Ich gebe jetzt der Werkstatt erst mal eine Möglichkeit zum Nachbessern. Ich denke das ist nur fair. Der Werkstattinhaber ist ein junger Mann, der seinen Meister gemacht hat und sich nun eine Existens aufbauen möchte. Der Vorbesitzer hilft zur Zeit noch mit Rat und Tat und ich habe jetzt erst mal Vertrauen zu den Beiden.

Die vorher berechneten 10,5h beinhalten auch eine Reparatur der Getriebeölablasschraube mit einem Helicoil-Gewindeeinsatz. Ist dann wohl immer noch etwas zuviel an Zeit, aber da bin ich entspannt, wenn die Arbeit dann auch OK ist. Ich glaube die Mechaniker leiden ganz schön unter den Zeitvorgaben der Werke und in unserer Gesellschaft gerät der Mensch immer mehr unter Druck und letztendlich bekommen wir das dann auch selbst wieder zu spüren und das gefällt uns dann auch nicht.

Also du merkst ich habe noch Urvertrauen und hoffe jetzt mal auf ein gutes Ende, werde aber berichten wie das ausgegangen ist..... (vielleicht hätte ich doch Pfarrer werden sollen :amen: )

Viele Grüße

Heinz
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Ludentoni » Mi 11. Apr 2018, 11:08

Tja Heinz, Du bist anscheinend zu gut für diese Welt und hast zu viel Geld... ;)

Wenn deine Experten schon am Getriebegehäuse an der Ablassschraube rumgemacht haben, wie ist dann der Zustand des restlichen Gehäuses?

Und wo rührt das defekte Gewinde her? Wer hats kaputtgeschraubt? Die Zeitvorgaben bei der Elfe sind für Fachleute locker zu halten, wie gesagt ist ein Ballabiomotor unter einer Stunde ausgebaut, und eine Kupplung oder ein KW Simmering inerhalb der Hälfte der vorgegebenen Zeit von 6,2 Stunden locker zu bewerkstelligen. Ich habs oft genug gemacht, glaub mir.

Die Problematik der Getrieberisse bei den Elfen ist Dir bekannt? Nun bleibt es Dir überlassen den jungen Meister finanziell zu unterstützen, ich rate Dir jedoch dich an einen kompetenten Fachmann in Sachen Guzzi zu wenden, sonst hast Du am Ende viel Geld verbrannt und bist von der Guzzi gefrustet.

Was tritt denn überhaupt aus, Motor oder Getriebeöl?

Das wird noch unterhaltsam werden. ;)
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 825
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Mi 11. Apr 2018, 11:31

Tja Heinz, Du bist anscheinend zu gut für diese Welt und hast zu viel Geld... ;) :ich_nein: ne bin Rentner



Und wo rührt das defekte Gewinde her? Wer hats kaputtgeschraubt? Ich habe das Getriebeöl wechseln wollen und beim Ausdrehen der Ablasschraube hatte ich Alu-Späne auf den Gewindezügen der Schraube :kratz:

Die Problematik der Getrieberisse bei den Elfen ist Dir bekannt? Nein??? werde ich dann gleich mal suchen......... :kratz:

Was tritt denn überhaupt aus, Motor oder Getriebeöl? Motoröl

Das wird noch unterhaltsam werden. ;) ich hoffe es geht gut aus :-D
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon blacknorge » Mi 11. Apr 2018, 18:07

Noch ein Tip: Bei meiner V11 war es der Wellendichtring Motor-seitig. Wir hatten ihn beim Kupplungswechsel rein vorsorglich mit gewechselt und danach ging die Ölerei los. Die Ursache war dann, dass das Öl zwischen Gehäuse und Dichtring durchdrückte. Die Gummierung des neuen Dichtrings war nicht in Ordnung. Wir haben das Getriebe samt Kupplung noch zwei mal rausgehabt, bis wir das gefunden haben :cry:

Beste Grüße

Borni
Benutzeravatar
blacknorge
Doppel-As
 
Beiträge: 112
Registriert: So 17. Mär 2013, 19:39
Wohnort: 29451 Dannenberg

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Mi 11. Apr 2018, 18:50

Danke für die Info Borni!!

Das scheint ja wirklich alles nicht so einfach zu sein...... Ich warte jetzt mal ab was in den nächsten 2 Wochen passiert.... wenn die dann immer noch tropft, werde ich wohl die Dicke ganz offiziell als "Auslaufmodell" an jemanden verkaufen der schrauben kann..... und nein ich werde nicht auf Guzzi schimpfen, ist ein tolles Motorrad, aber man muß halt selbst schrauben können oder viel Geld investieren können.

Vielleicht mal zu meiner Motorrad Historie. Ich hatte bis zum Dezember 2017 2 Motorräder. Eine BMW R80G/S Bj 1984, von Fallert in Achern umgebaut auf 1000cm³, 43l Tank, K100 Gabel u.a. Dieses Motorrad wurde immer von einer Fachwerkstatt gewartet. Im Dezember habe ich dieses Motorrad dann an den Inhaber der Firma Fallert verkauft und mir eine 2009er R1200R gekauft und mir von Ralph Kalich einen Schwenker-Beiwagen bestellt. Hier fährt nun meine Frau und mein Hund mit und es macht mir auch wenn das Boot leer ist einen riesen Spaß mit dem Swinger unterwegs zu sein. Ich schreibe dies hier deshalb, weil ich schon damit geliebäugelt habe die MG V11 zu verkaufen, ich wollte sie dann aber repariert und in Ordnung verkaufen. Wenn es jetzt soweit kommt, dann inseriere ich sie aber auch als "Auslaufmodell" und es wird dann wohl ein Ende mit Schrecken und kein Schrecken ohne Ende. Es würde mir auch wirklich Leid tun, aber was soll ich denn machen wenn das dicke Ding immer Öl verliert. Letztes Jahr hatte ich auf den verschiedenen Touren immer einen Blumentopfuntersetzer im Tankrucksack und habe diesen bei längerem Anhalten untergestellt. Ihr könnt Euch vielleicht das Grinsen meiner 3 Bike-Kumpels vorstellen :hammer:

Na, ...... wir werden sehen.......
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon MartinS » Mi 11. Apr 2018, 22:20

Guzzifahrer müssen leidensfähig sein,ist halt eine Randgruppe.
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 849
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Mi 11. Apr 2018, 22:30

........wohl wahr :kratz:
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Do 12. Apr 2018, 04:26

2 Fotos von Heinz.
Von seiner 2004' Ballabio :
Wo das Öl sickert.

Bild
Bild
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8485
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Dottore G. » Do 12. Apr 2018, 07:07

Den Motor am Öldruckschalter mit 4 bar Luft abdrücken und dann mit Lecksuchspray kucken wo die Luft hinten raus drückt.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10699
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Hirschhäuser » Do 12. Apr 2018, 08:08

Hi Heinz,
schönes Malheur, aber ohne auf Deinen Monteur zu schümpfen, scheint mir gerade hier der Hase begraben zu sein.

Kann Dir nur anbieten, meine bescheidenen Kenntnisse Dir anzubieten um mal über Deine Elfe zu schauen. Hatte in der Vergangenheit auch schon das eine oder andere "Ölproblem" - bei mir eher Getriebeöl. Schreibe Dir mal in einer PN meine Adresse, kannst Dich bei Bedarf mal melden!

Gruß Stephan
Das doppelte Lottchen: V11 Café Sport (BOS · Mistral Conica Carbon) · Grüße aus dem Taunus
Benutzeravatar
Hirschhäuser
Kaiser
 
Beiträge: 1077
Registriert: So 13. Jan 2008, 18:45
Wohnort: 35789 Weilmünster

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Do 12. Apr 2018, 09:19

Vielen Dank!!!

Die Tipps stelle ich jetzt für die Werkstatt zusammen und am 16.04. geht die Dicke noch mal in die Werkstatt und der "Meister" erhält seine versprochene Chance zum Nachbessern. Anfang Mai werde ich dann mehr wissen.

Mit Stephan werde ich mich dann so oder so mal auf einen "Kaffee" :bier: treffen und hier werde ich natürlich berichten wie es weiter geht.

Toll und eigentlich unglaublich wie einem hier geholfen wird!!! Da werden die Fotos von Asien aus eingestellt und fremde Menschen bieten Rat und Tat an. Das ist doch wirklich Klasse!!!!

Viele Grüße

Heinz
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon werner » Do 12. Apr 2018, 17:48

Die Bilder sagen mir fast nichts. Welche Bauteile soll man darauf erkennen können? Eine Schraube in XXXL ...? :lol:

-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4802
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Do 12. Apr 2018, 19:01

Hi Werner,

wenn man vom Gummistopfen am Kupplungsgehäuse in Richtung Motor guckt, sieht man diese Schraube. Ich denke es dürfte eine der Schrauben vom Hauptlager der Kurbelwelle sein. Es ging mir einfach darum zu zeigen wie nass die Motorrückwand ist. Auf den anderen Fotos konnte man das besser erkennen, diese konnten aber nicht geladen werden. Eine Diagnose kann man damit natürlich nicht erstellen..........aber Rückschlüsse kann man wohl ziehen. Motorrückwand von oben bis unten nass, die Kupplung ist trocken. Das ist nun schon ca. 10.000km so. Man sollte als eigentlich ausschließen können das es von einer Welle oder von der Motorbelüftung in der Glocke zerstäubt wird. Das Öl drückt sich wohl an irgendeiner Stelle durch und läuft dann friedlich nach unten und verlässt durch die kleine Öffnung an der unteren Glocke das System. :kratz:
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon diemo » Do 12. Apr 2018, 20:15

find ich übrigens gut mit der Werkstatt im Gespräch zu bleiben. Sind doch auch keine unfehlbaren Götter und der oben genannte Preis ist finde ich auch o.k. Wenn man mit denen reden kann ist doch prima. Unsere Motorräder sind halt schon ein wenig ... anders. Nach totalem Murks klingt das für mich erstmal nicht. Da sind wir Berliner (zumindest einer ;) ) ganz andere Geschichten und Preise gewohnt. :schwitz:
Dietmar
v 11 ballabio 2004
suzuki dr 650 rse 1995
Benutzeravatar
diemo
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1635
Registriert: Di 26. Feb 2008, 17:34
Wohnort: 10785 Berlin

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon werner » Do 12. Apr 2018, 20:42

Didi, ist Deine Ballabio nicht auch 2004 oder so? Ist vielleicht ein Serienfehler. Am Wochenende nehm ich mal mein Filigraneisen in Betrieb!

-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4802
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon hwb50 » Mo 7. Mai 2018, 17:59

So ........ da möchte ich doch noch mal berichten wie das denn jetzt ausgegangen ist.

Letzte Woche hat mich der Werkstattmeister angerufen und gefragt ob er die V11 zur Probefahrt ca. 120km mit nach Hause nehmen kann, um zu sehen, ob der Motor auch nach einer längeren Tour trocken bleibt. Das war natürlich in meinem Sinn und schaffte weiteres Vertrauen.

Heute habe ich nun die "Elfe" abgeholt und bin bis jetzt noch mal 165km gefahren. Nun steht die V11 in der Garage und es bildet sich kein Ölfleck :clap: :clap: :clap:

Es wurde noch mal der Motor ausgebaut, die neu eingebaute Wellendichtung wurde noch mal getauscht und die Papierdichtung am Flansch wurde erneuert. Die Welle wurde vermessen, war aber OK, läuft weder unrund noch hat sie vor und zurück ein Spiel. Es bleibt ein bisschen Unsicherheit, weil man nicht genau sagen konnte was denn nun die Ursache gewesen ist. Ich kann das verstehen, denn zaubern und hellsehen kann keiner :ich_nein:

Für die ganze Aktion einschließlich dem Tausch des Leutmittels im Hauptscheinwerfer bezahlte ich jetzt 155€!!! Das empfinde ich mehr als fair und auch wenn Hainburg ca 70km weit weg ist, habe ich meine Werkstatt für die V11 gefunden und ich bin echt froh das der Vertrauensvorschuss von mir zu Recht gegeben war. Ich wünsche dem neuen Werkstattmeister Andy Kuhlen für seine Zukunft alles Gute und vergebe hier für beide Meister, Herrn Löber und Herrn Kuhlen volle 10 Punkte :clap:

Hier im Forum bedanke ich mich für die Unterstützung und freue mich darauf den einen oder anderen mal persönlich zu treffen.

Gute Fahrt und viele Grüße

Heinz
V11 / BMW R1200R mit einem Kalich Schwenker
hwb50
Jungspunt
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 20:56
Wohnort: Usingen

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon Dottore G. » Mo 7. Mai 2018, 18:06

Gut gelaufen das Ganze wenn es dicht bleibt.
Schön das du die Elfe nun behälst.
Viel Spaß damit.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10699
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Öl in der Getriebeglocke nach 1.100€ Reparatur

Beitragvon diemo » Mo 7. Mai 2018, 18:09

super. freut mich. :clap:
v 11 ballabio 2004
suzuki dr 650 rse 1995
Benutzeravatar
diemo
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1635
Registriert: Di 26. Feb 2008, 17:34
Wohnort: 10785 Berlin

Nächste

Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast