Getriebe-Schaltfeder wechseln

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mo 27. Jul 2020, 15:59

Nachdem bei der letzten Software-Umstellung die klassische Getriebe-Schaltfeder-Wechsel Anleitung von 'Zadde' in den unergründlichen Tiefen des V11Sport.de Forums versunken ist, habe ich sie heute unter Einsatz meines Lebens und eines Weißbiers wieder hervorgeholt.

Es gibt (1) die zwei Links, einen in dieses Forum und einen ins amerikanisch-sprechende Nachbarforum, und dann (2) den Originaltext von 'Zadde', dem hiermit dafür noch ein nachträgliches Freibier spendiert wird.

(1) viewtopic.php?f=10&t=1222

https://www.v11lemans.com/forums/index. ... is-sprung/

(2)
zadde hat geschrieben:
So, nachdem der Ölwechsel fällig war hab ich mir gedacht, wenn die Suppe schon raus ist, schau ich mir mal die legendäre Feder an.
 
Irgendwie ist es mir lieber die Sache in der heimischen Werkstatt mal gesehen zu haben als auf einem Campingplatz irgendwo. Also die Sache angesehen, kein vernüftiges Beikommen an die Muttern vom Federbeinausgleichsbehälter, also zuerst Anlasser weg.
Das ist erst mal kein Problem, mit einem lösbaren Kabelbinder um den Magnetschalter den Anlasser an die Fussraste gehängt.
Nun wieder den Ausgleichsbehälter wegmachen, Mist eine Schraube sitzt zu gut, schon ist der 4er Inbus rund, also rausbohren.
Als nächstes den Schalthebel von der Welle abnehmen, warum haben die die Inbusschruabe nicht von der anderen Seite reingemacht, dann käme man besser bei.
Noch die Lage markiert vor dem Abziehen und weiter gehts.
Vorgewarnt einen 5er Inbusschlüssel gekürzt und die Deckelschrauben raus, beinahe die einen neben der Schaltwelle übersehen.
Dann denn Deckel runter gehebelt, geht einigermassen.

So nun hat man das gute Stück in der Hand, wenn schon denn schon, dann doch gleich die "Gerdfeder" rein.
Segerringe mit der passenden Zange von den Wellen runter, die Senkkopfschraube mit dem Schlagschrauber aufbekommen (sitzt saugut), drunter nochmals Segerringe abnehmen.
Markierungen auf den Kulissenzahnräder registriert, die für die Montage zur Ausrichtung (1 Gang Stellung) wichtig sind, unteres Rad raus. Das obere lässt sich nur zusammen mit dem Schaltmechanismus rausnehmen, dazu aussen am Deckel auf die Schaltwelle drücken.
Nun stellt man fest daß da so ein Blechteil noch im Deckel hängt und man fragt sich wie gehört das nun wieder hin. Kurz angesehen, ah am oberen Rad ist eine rechteckige Aussparung, neben den runden, da muss die Nase dann später wieder rein.
Das Federchen ist dann schnell gewechselt, die ganzen Teile wieder in den Deckel montiert, von Hand mal die ganzen Gangrasten durchgedreht und für gut befunden. Leerlaufstellung eingestellt, Dichtflächen gesäubert und die Deckelseite dünn mit Curil T eingestrichen.

Nach kurzem Ablüften der Dichtmasse Deckel wieder einbauen, Mist flutscht nicht, nochmal runter und ansehen.
Aha die Zapfen der Schaltgabeln gehen offensichtlich nicht in die Nuten rein aber wie ausrichten. Ausrichtschablone!
Ein Stück Alu U-Profil (20x10 dünnwandig) gefunden, am Deckel abgemessen, erstes Loch (7mm)16mm vom Rand, zweites 68,5mm vom ersten entfernt gebohrt, nun auch die Schaltgabeln gesteckt und die Seite mit 16mm Abstand am Gehäuse (kupplungsseitig) angeschlagen.
Nun ging der Deckel gut drauf, dann nur noch alle Schrauben wieder rein, Schalthebel dran, Ausgleichbehälter mit solideren Schrauben montiert, Anlasser wieder rein, Öl rein, fertig.
 
Kurz die Strasse runter, Gänge lassen sich durchschalten, also scheint alles zu passen. Jetzt weiss ich das auch, so bleibt die Irlandtour im August, von Pannen hoffentlich verschont.
Die Ursache für das Lenker rechts- links- Syndrom habe ich wohl auch entdeckt, hat aber nichts mit dem Getriebe zu tun.

Moto Guzzi V11 Sport ´03
Moto Guzzi V50 Monza ´81
BMW R25/2 ´52
Vespa PX 200 ´84
IWL SR 59 Berlin ´61
Simson KR 51/2 L ´84

The road is dark. And it's a thin, thin line. But I want you to know i'll walk it for you anytime. The Boss

[content://com]
Jens.


Bitte ausdrucken und eingerahmt in der WSt aufhängen. Wer macht ein WSt-Foto?

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 9005
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mo 27. Jul 2020, 16:22

Und DAS ist die Schaltfeder.
https://wendelmotorraeder.de/feder_gu04 ... l?ref=expl

Inzwischen ist sie wieder im einschlägigen Fachhandel erhältlich (was nicht immer so war. Daher die Nachfertigungen 'Gerd-Feder' und 'Johannes'-Feder).

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 9005
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon Donki » Mo 27. Jul 2020, 16:52

Klasse! Danke
Wie gekürzt ist den der 5er Inbusschlüssel?
Benutzeravatar
Donki
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 10:38
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon roland.k » Mo 27. Jul 2020, 18:04

Oder die Anleitung aus dem Forum :-)

Klick und Download....

Ist das Forum nochmals umgezogen?
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3434
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon guzzipapa » Mo 27. Jul 2020, 20:49

Die Anleitung aus dem Forum hab ich ausgedruckt und im Zwischenfach das Tankrucksackes. Als Schadenzauber - Ersatzteile, die man mithat, braucht man nie. Und das wirkt, mittlerweile hab ich schon wieder fast 3000 km auf dem Tacho und da war noch keine Feder kaputt.

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon MartinS » Di 28. Jul 2020, 05:28

An der KR ist glaub ich noch nie die Schaltfeder gebrochen,

Martin
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 914
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon professore » Di 28. Jul 2020, 14:40

Hi Martin

Auch auch bei einer KR kann es passieren.
Meine, 10/99 KR bei 60.000km, aber nur weil ich mal wieder wie ein junger Stecher aufgedreht habe, beim Schalten in den 2. war Ende und im 1. Gang nach Hause gedröhnt.
Hatte keine Lust auf dem Kutschi die Feder zu wechseln.

Gruß Thomas
V11 KR 1999
V12 Sport 2007
V13 in Arbeit
Benutzeravatar
professore
König
 
Beiträge: 992
Registriert: Sa 13. Dez 2008, 10:59
Wohnort: 14089 Berlin

Re: Getriebe-Schaltfeder wechseln

Beitragvon The Spirit » Do 30. Jul 2020, 03:57

Ergänzung:
Sollte man die Zahnräder nicht markiert haben, was nicht unbedingt notwendig ist,
ist das auch kein Beinbruch.

Oberes Zahnrad in die 2-te Rastung drehen (neutral).
Unteres Zahnrad so einsetzen, das die Bohrung des (entfernten) Leerlaufschalter mit der Vertiefung ( Betätigung für den Leerlaufschalter) auf der Rückseite des unteren Zahnrades deckungsgleich ist.

Als Kontrolle:
Beide "innere" Spitzen der Zahnräder stehen im Leerlauf parallel auf 7 Uhr, wenn der Deckel senkrecht steht.

Gruß
Frank
The Spirit
Jungspunt
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 29. Mai 2020, 19:32


Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste