Vorderradbremse

Alles rund um das Thema Fahrwerk, Reifen und Bremsen

Vorderradbremse

Beitragvon Josef Ernst » Sa 1. Apr 2017, 14:51

Hallo Leute,
wollte heute mal nach dem Winter meine V11 starten und aus der Garage schieben. Gestern noch sicherheitshalber das Ladegerät angeschlossen.
Als ich die V11 schiebe lässt sich die Vorderradbremse fast vollständig bis zum Griff ziehen. Beim Verstellen des Bremshebel bei weiter Stellung und Einschrauben der Schraube zum Bremszylinder etwas Besserung, aber immer noch schwammiges Gefühl. Es tritt keine Bremsflüssigkeit aus.
Fühlt sich an, als wenn etwas Luft im Bremssystem wäre oder die Bremsbeläge verschleißen. Wie kann das übern Winter in der Garage geschehen?
Gruß
Sepp
Benutzeravatar
Josef Ernst
Doppel-As
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:34
Wohnort: Dingolfing

Re: Vorderradbremse

Beitragvon DiLo » Sa 1. Apr 2017, 17:44

Baut sich beim "Pumpen" mehr Druck auf?

Würd nicht solange drüber nachdenken. Ab zum Fachhandel und ne Flasche Dot4 oder 5 ATE gekauft und rein. Das 5er musst du fragen, passen nicht alle, haben aber nen Tick höheren Siedepunkt, Kannste aber auf der Strasse vergessen, es sei denn du bist 'n Downhill Dauerbremser..... :mrgreen:

Kupplung gleich mitmachen. Sieht schöner aus, wenn beide Töpfchen am Lenker im Gegenlicht der aufgehenden Sonne gülden strahlen :-)
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Kay » Sa 1. Apr 2017, 23:26

Ich nehme an du hast auch nach den Belägen gesehen und geprüft ob die Bremszylinder freigehen?
Gruss Kay
Benutzeravatar
Kay
Jungspunt
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Aug 2015, 21:59
Wohnort: Zentralschwaben Kirchheim

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Neonerl » So 2. Apr 2017, 08:22

Also wenn es kein Aprilscherz ist.....


wenn nach spätestens 2-3 mal pumpen kein Druckpunkt da ist, hast Du ein Problem.
Wenn nach 2-3 mal Pumpen ein Druckpunkt da ist, sollte der auch da bleiben wenn die Bremse länger angezogen bleibt und der Bremshebel nicht in Richtung Lenker nachgeben.

Es kann schon schein, daß durch das stehen die Bremsbeläge etwas zurückgegangen sind. Sie sollten aber durch 2-3 mal Pumpen wieder an der Scheibe anliegen (und da bleiben) und der Druckpunkt schon beim ersten mal ziehen wieder da sein.

Solltest Du jedes mal wieder pumpen müssen kann Luft im System sein (in Deiner Garage wird es vermutlich keine Temperaturen nahe des Siedepunktes haben, davon geh ich mal aus). Dann ist die Frage wie kommt die Luft da rein. Das kann eigentlich nur durch einen Defekt passiert sein. (Undichtigkeit zwischen Bremskolben und Bremszylinder, Entlüftungsschraube undicht - dann wäre da aber Sabber dran, oder Bremsschlauch undicht, -auch dann wäre irgendwo Sabber). Auf jeden Fall mal entlüften mit einem langen transparenten Schlauch, dann siehst Du ob Luftblasen oder verfärbte Bremsflüssigkeit enthalten ist.

Andere Möglichkeit wäre ein defekter Bremszylinder am Griff oben. Wenn dort die Dichtung nicht mehr dicht ist kommt es dort zu Druckverlust. Auch nicht schön.

Was ich einmal hatte, war eine verbogene Bremsscheibe. Dadurch wurden bei jeder Radumdrehung die Bremsbeläge so weit zurückgeschoben, daß nur durch mehrmaliges Pumpen selbige wieder an der Bremsscheibe anlagen. Das kannst Du aber einfach dadurch überprüfen indem Du im Stand pumpst bis ein fester Druckpunkt da ist und da bleibt. Jetzt einmal V11 3 Meter schieben. Wenn Du jetzt wieder pumpen must, sind es die Bemsscheiben. Must Du nicht pumpen, sind es nicht die Bremsscheiben.
Benutzeravatar
Neonerl
Routinier
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 13. Jul 2010, 11:16
Wohnort: Aheim am Würmsee

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Thomas » So 2. Apr 2017, 08:24

Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4272
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Re: Vorderradbremse

Beitragvon DiLo » So 2. Apr 2017, 09:11

WIKIPEDIA hat geschrieben:Um eine zu DOT 3 und DOT 4 kompatible Bremsflüssigkeit mit DOT-5-Spezifikationen zu erhalten, wurde die Bremsflüssigkeit DOT 5.1 auf Glykolbasis entwickelt. DOT-5-Bremsflüssigkeit (Silikonbasis) darf mit keiner Bremsflüssigkeit eines anderen Typs gemischt werden. Jedoch ist es kein Problem, DOT 3 bzw. DOT 4 mit DOT 5.1 zu mischen, allerdings verändern sich dadurch die Siedepunkte.

Die DOT-5.1-Bremsflüssigkeit zeichnet sich einerseits dadurch aus, dass der Siedepunkt mit der Wasseraufnahme weniger stark sinkt (d. h. der Nass-Siedepunkt liegt höher, dadurch werden längere Wartungsintervalle ermöglicht). Andererseits weist diese Bremsflüssigkeit bei tiefen Temperaturen eine niedrigere Viskosität auf, wodurch Fahrdynamikregelsysteme mit aktivem Druckaufbau besser funktionieren. Sie findet daher eher Verwendung in Fahrzeugen mit Fahrdynamikregelung wie Antiblockiersystem und Antriebsschlupfregelung.


Das ist aus dem Link vom Thomas https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsflüssigkeit

Off Topic: Es ist nicht der gesamte Text zitiert, die Quelle ist benannt.
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Josef Ernst » So 2. Apr 2017, 10:27

Danke für Eure Mitteilungen, werde mal nicht selbst Hand anlegen und meine Werkstatt aufsuchen, die ist ja ganz in der Nähe.
Ich berichte dann was fehlte.
Gruß
Sepp
Benutzeravatar
Josef Ernst
Doppel-As
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:34
Wohnort: Dingolfing

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Josef Ernst » So 2. Apr 2017, 15:49

Hab heute mal ne vorsichtige testrunde gemacht, bremse funktioniert einwandfrei, nur kurz eben vor dem Gasgriff.
-sepp
Benutzeravatar
Josef Ernst
Doppel-As
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:34
Wohnort: Dingolfing

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » So 2. Apr 2017, 16:14

Moin Ernst,
zieh den Hebel voll bis zum Anschlag durch und binde den Hebel am Gasdrehgriff eine Nacht lang fest.
Wichtig ist das es in der Nacht geschieht damit dann die beruigte Luft ungestört nach oben in den Vorratsbehälter steigen kann.
Nicht fragen,einfach machen.
Du kannst natürlich auch noch die Luft in der Nacht durch abklopfen der Leitung aufscheuchen,das hilt auch manchmal,
und fluchen dabei ist auch noch gut.
Das wirkt Wunder.
Berichte mal ob der Druckpunkt dann knackiger wird.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Thomas » So 2. Apr 2017, 17:33

... und binde einen Vibrator an die Bremsleitung, elektrische Zahnbürste geht auch :-)


Th
Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4272
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Neonerl » Mo 3. Apr 2017, 05:59

Aber nur bei abnehmenden Vollmond.
Benutzeravatar
Neonerl
Routinier
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 13. Jul 2010, 11:16
Wohnort: Aheim am Würmsee

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » Mo 3. Apr 2017, 20:51

Moin.
So,watt iss nu mit die Bremse :?:
Druck oder nich :?:
Oder nix dran getan :?:
Sach an.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Josef Ernst » Di 4. Apr 2017, 16:45

Hab sie gestern zu meinem Händler gebracht, der meint dass ein neuer Bremszylinder fällig ist. Offensichtlich lässt die Membran nach nun 17 Jahren die Bremsflüssigkeit durch. Wenn ich das Ergebnis hab berichte ich.
Gruß
Sepp
Benutzeravatar
Josef Ernst
Doppel-As
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:34
Wohnort: Dingolfing

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » Di 4. Apr 2017, 17:06

Ach schade Ernst,
einen Versuch wäre es doch wert gewesen.
Hätte ich Spaß dran gehabt wenn es geklappt hätte.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon DiLo » Di 4. Apr 2017, 17:15

Hat Brembo keine Rep.Sätze? ..... dann würd ich mir ne schöne Radialpumpe verbauen....
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » Di 4. Apr 2017, 18:32

nee für die pumpe gibt es nix.
ich hab damal eine goldene pumpe von brembo für ducati eingebaut
da war aber derschalter,anders und die hat einen entlüfternippel dran,
sehr praktisch.auch ist die klemmung um 90° verdreht und die lagerung des hebel ist anders
ohne blechmutter.fällt nicht auf und bremst gut.die pumpe hat damals 160€ gekostet
wobei ich den silbernen hebel für 20€ verkauft habe.
war also relativ günstig.
aber ernst lässt es ja eh die werkstatt machen,ist auch ok.

gruß, dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Thomas » Mi 5. Apr 2017, 18:29

Dottore G. hat geschrieben:nee für die pumpe gibt es nix.
ich hab damal eine goldene pumpe von brembo für ducati eingebaut
da war aber derschalter,anders und die hat einen entlüfternippel dran,
sehr praktisch.auch ist die klemmung um 90° verdreht und die lagerung des hebel ist anders
ohne blechmutter.fällt nicht auf und bremst gut.die pumpe hat damals 160€ gekostet
wobei ich den silbernen hebel für 20€ verkauft habe.
war also relativ günstig.
aber ernst lässt es ja eh die werkstatt machen,ist auch ok.

gruß, dieter.



Ist aber nich orschinooool


Th
Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4272
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » Mi 5. Apr 2017, 19:43

Merkt ihr ja nicht mal wenn ich nix verrate. :lol:
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Josef Ernst » Fr 7. Apr 2017, 14:55

Hab sie gestern wieder geholt. Lt. meinem Händler ist der originale Bremszylinder nicht mehr lieferbar. Hat einen anderen eingebaut, der aber genau so aussieht (Farbe/Form). Es musste aber der Anschluss für den Bremslichtschalter umgebaut/umgelötet werden. Dafür ist dieser Zylinder billiger, kostete 160,-- Euronen, der Originale war bei 240. Den Bremshebel konnte er auch umbauen, hab nun einen silbernen auf Ersatz.
Insgesamt hab ich dann 300,-- Euros bezahlt, mit Umbau, kleiner Durchsicht und Kardan abschmieren etc.
Gruß
Da Sepp
Benutzeravatar
Josef Ernst
Doppel-As
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:34
Wohnort: Dingolfing

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Neonerl » Fr 7. Apr 2017, 19:37

Schön daß Du einen Profi ran hast lassen und keine esoterisch, homöopathischen Mittel versucht hast. An der Bremse ist nicht zu spaßen.
Benutzeravatar
Neonerl
Routinier
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 13. Jul 2010, 11:16
Wohnort: Aheim am Würmsee

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Dottore G. » Fr 7. Apr 2017, 22:47

Beim Betrieb eines Krades besteht Lebensgefahr :!:
Das hättest du dir nun auch sparen können Neonerl. ;)
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Vorderradbremse

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Sa 8. Apr 2017, 07:16

Recht hat er, der Neo!
(Dieter - gegen 2 Bayern bist du machtlos!) :-)
-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8434
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Vorderradbremse

Beitragvon DiLo » Sa 8. Apr 2017, 08:21

Neonerl hat geschrieben:Schön daß Du einen Profi ran hast lassen und keine esoterisch, homöopathischen Mittel versucht hast. An der Bremse ist nicht zu spaßen.

Richtig formuliert: an der Bremse ist nicht zu sparen :mrgreen:
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Vorderradbremse

Beitragvon Ludentoni » Sa 8. Apr 2017, 09:13

Ach Martin, vertraut Ihr mal ruhig auf eure echten Profis in den Werkstätten, das sind nämlich zum grössten Teil heute nur noch Teiletauscher, die haben noch nie nen Tandemzylinder von innen gesehen und können mit Begriffen wie Füllscheibe, Primär und Sekundärmanschette nichts mehr anfangen. Reparaturen werden abgelehnt obwohl Teile verfügbar sind, mit der Begründung, lohne sich nicht und wäre Versicherungstechnisch nicht machbar. Die können es einfach nicht, das ist der Grund.

Bei uns war Bremsenüberholung und Reparatur noch Teil der Ausbildung, damals in den 80ern. Und dann Tagesgeschäft, da wurden auch noch Leitungen selber gebördelt, Handwerk eben, heute in den Werkstätten mittlerweile undenkbar den OBD 2 Profis sowas zuzutrauen. ;)
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Vorderradbremse

Beitragvon guzzipapa » Sa 8. Apr 2017, 11:51

Ludentoni hat geschrieben:Ach Martin, vertraut Ihr mal ruhig auf eure echten Profis in den Werkstätten, das sind nämlich zum grössten Teil heute nur noch Teiletauscher, die haben noch nie nen Tandemzylinder von innen gesehen und können mit Begriffen wie Füllscheibe, Primär und Sekundärmanschette nichts mehr anfangen. Reparaturen werden abgelehnt obwohl Teile verfügbar sind, mit der Begründung, lohne sich nicht und wäre Versicherungstechnisch nicht machbar. Die können es einfach nicht, das ist der Grund.

Bei uns war Bremsenüberholung und Reparatur noch Teil der Ausbildung, damals in den 80ern. Und dann Tagesgeschäft, da wurden auch noch Leitungen selber gebördelt, Handwerk eben, heute in den Werkstätten mittlerweile undenkbar den OBD 2 Profis sowas zuzutrauen. ;)


:dafuer: So ist es leider. Gerade im Kfz Bereich tritt solides Handwerk immer mehr in den Hintergrund gegen einfachen Austausch von Teilen.

Gottfried
guzzipapa
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1861
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Nächste

Zurück zu Fahrwerk / Räder / Reifen / Bremsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast