Lenkergewicht V11 LEmans nach Rückbau auf Stummel

Alle sonstigen technischen Themen

Lenkergewicht V11 LEmans nach Rückbau auf Stummel

Beitragvon Corleone » So 4. Nov 2018, 16:54

Servus Muchachos,

meiner einer hat den vorgefundenen Superbikelenker auf meiner LEMans auf Stummel zuzrückgebaut. Was ich jetzt net so ganz kapiere ist, wie das mit den Lenkergewichten funktioniert. Bei mir ist in den Rohren ein Innengewinde, wofür ich auch die Gewichtsverlängerung habe. Nehme zumindest an, dass das die Originale ist. Wenn ich das Ding reindrehe, kann ich auch das hier beschrieben Gewicht https://www.stein-dinse.biz/product_inf ... ts_id=6801 "anschließen".

Das Endstück wird aber nett eingespannt sondern nur auf die Hülse aufgesetzt und verschraubt.
Da das aber nur ein Innengewinde im Rohr ist, frag ich mich wie da Vibrationen gedämpft werden sollen? Normalerweise klemmen sich die Lenkergewichte doch über Aufspreizung in das Rohr und absorbieren so die Schwingung. Bei mir ist da aber nix was sich aufspreizen kann. Wenn ich im Teilekatalog gucke, sieht das och bloß so aus wie ich es da habe. Verstehe ich da was falsch? Soll ich mal Bilder schicken, oder gibt es nen Trick/ ein Bauteil was ich doch noch bestellen muss?
Jedenfalls ohne Endgewichte schüttelt es mir das Blut aus den Armen nach 50 km. Nach 500km, hängen meine Hände wie die eines Kellners mit übergeworfenem Tuch auf dem Unterarm...

Für Eure Antworten schon mal dank im Voraus...

Hasta Pronto
Corleone
Statik ist's wenn's trotzdem hält.

On Road V11 Lemans, Daytona 955, Sprint 955, Bandit 600 (Kult)
Benutzeravatar
Corleone
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 13:22

Re: Lenkergewicht V11 LEmans nach Rückbau auf Stummel

Beitragvon -Martin.Glaeser- » So 4. Nov 2018, 20:05

Hi Corleone, alter Mafioso.
:-)
Das mit den Dämpfer-Gewichten im Lenker hast Du leider nicht richtig verstanden.
Die End-Gewichte können Vibrationen, die naturgemäß von einem V2 Motor (*) ausgehen, nicht absorbieren und damit auch nicht dämpfen.

Sie können jedoch die Resonanz-Frequenz des Lenkers so verschieben, dass die Schwingungen vom Motor nicht den Lenker in Resonanz versetzen.
Denn diese Resonanz ist es, die verstärkend wirkt und Dir die Unterarme, Hände und Finger einschlafen lässt.

-M-

(*) ein gut abgestimmter V2 Motor, der nicht nur Zündung und Benzinzufuhr und Zu-Luft gut synchronisiert hat, sondern wo auch Pleuel und Kolben und Ventile bis auf's Milligramm ausbalanciert sind, schüttelt weniger.
Aber nie GARNICHT.
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8584
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Lenkergewicht V11 LEmans nach Rückbau auf Stummel

Beitragvon Corleone » Fr 9. Nov 2018, 18:12

Hallo Martin,

Danke für die kleine Dynamik-Kunde. :-)

Ich meine aber, dass die sonst übliche gummigelagerte Vorspannung der Lenkerenden ebenso einen Dämpfungsanteil (ergo Eigenfrequenzänderung des Lenkers) hat?!

Kurzum, Du willst mir also sagen, dass die Lenkerenden nur so, wie ich beschrieb, reingeschraubt werden, bei den Guzzen? Und das wars...?

LG Corleone
Statik ist's wenn's trotzdem hält.

On Road V11 Lemans, Daytona 955, Sprint 955, Bandit 600 (Kult)
Benutzeravatar
Corleone
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 13:22

Re: Lenkergewicht V11 LEmans nach Rückbau auf Stummel

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Sa 10. Nov 2018, 07:08

Ja.
-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8584
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen


Zurück zu Sonstige technische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast