CO zu hoch

Alle sonstigen technischen Themen

Re: CO zu hoch

Beitragvon roland.k » Do 8. Mär 2012, 15:14

Dottore G. hat geschrieben:Auch ohne Kat und niedriegen Temperaturen 3 % Co zuviel. ;)


Hi,

mach mich nur fertig :?

Ich hoffe/denke, dass die Kat-Einsätze etwas runter regeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich durch rumtüddeln am Mapping die Kiste um 4% runter bekomme. Ein Herr Inscheniör hat mir erklärt, dass eine Maschine ohne Kat ein anderes Mapping hat, was eben auf ohne Lamdasonde und ohne Kat abgestimmt ist. Eine Maschine mit Kat ist darauf abgestimmt, dass da wo ein Kat hängt und entsprechend ist das Mapping auf der ECU.

Ob das stimmt :oops:

Grüße

Roland
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: CO zu hoch

Beitragvon uwe.v11 » Do 8. Mär 2012, 15:39

Kat rein und Rechnertausch für den TÜV.
dann alles wieder zurück...
ug
KR Limonengrün,eine von 412 Stück in BRD
aus dem tiefen süden deutschlands
da wo der adler allerheiligen hoch durch den schwarzen wald fliegt!
v7/v11Sport,G5 Gespann,Tante Lemans 4 htm Sport,Stelvio NTX
Benutzeravatar
uwe.v11
Foren Gott
 
Beiträge: 3561
Registriert: So 13. Jan 2008, 14:42
Wohnort: 77654 offenburg

Re: CO zu hoch

Beitragvon Ludentoni » Do 8. Mär 2012, 16:22

Bei Elfen ohne Kat mit 15 M kann mit Software das CO eingestellt werden, bei denen mit Kat und 15 M RC nicht...

Auszug Werkstatthandbuch Update V 11 Katelfen ab 2003:

35.4 FUNKTIONSKONTROLLE DER LAMBDASONDE
KONTROLLE CO%
· Das Diagnoseinstrument AXONE 2000, den Angaben
im Kapitel 33 gemäß (NORM FÜR VERGASUNGSKONTROLLE,
REGULIERUNG, REGULIERUNG MIT DEM AXONE2000)
an den Diagosestecker und den CO Tester
an die beiden entsprechenden Anschlüsse “E” an den
Auspuffkrümmern “F” schließen.
· Die Kontrolle des CO% ist bei einem im Standgas
drehenden Motor (1100 ± 50 UPM) vorzunehmen. Die
Drehzahl wird als präzise Anzeige auf der Seite der
Motorparameter unter der Angabe “Motordrehzahl”
Da. angegeben, dies jedoch erst nach mindestens 2
Minuten auf die erfolgte Motorzündung (aufgrund der
automatischen Anreicherung) hin und bei einer
Motoröltemperatur von 70°÷80°, die auf dem
Öltemperatursensor abgelesen wird, die wiederum
unter der Parameterangabe unter “Motortemperatur“
angegeben wird.
• Überprüfen, ob in beiden Zylindern ein CO% zwischen
0,7 und 1,2 gemessen wird.
Ein Ungleichgewicht von ±0,2% zwischen den beiden
Zylinder ist zulässig.
· Wenn der CO% Wert nicht dem vorgeschriebenen
entspricht, die Lambdasonde austauschen.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: CO zu hoch

Beitragvon Ludentoni » Do 8. Mär 2012, 16:27

Auszug Handbuch V 11 ohne Kat ab 99:

VERGASEREINSTELLUNG
Die Vergasereinstellung ist ein Vorgang von grundlegender
Bedeutung für den optimalen Betrieb des Motorrads. Er
ist durch die Verwendung dieser Software erheblich
vereinfacht.
Zur Einstellung der Vergasung und Kalibrierung des CO
ist die Benutzung der folgenden Software unerläßlich:
“Motorbike Diagnostic Software Tool”. Die Einstellung
des Mischungsverhältnisses ist nur mit diesem
Informatikprogramm möglich, denn am Steuergerät ist
keine Einstellschraube vorhanden.

VERGASEREINSTELLUNGSVERFAHREN
Kontrolle der wirksamen Ausschließung der
Starterschaltung
Vor dem Übergang zur Vergasereinstellung muss das
Drosselventil-Potentiometer, falls es ausgetauscht,
ausgebaut oder verstellt wurde, zunächst korrekt
eingestellt werden, und zwar in folgender Weise:
• Die Verbindungsstange zwischen den Klappenkörpern
abtrennen.
• Mit einem Tester überprüfen, ob das Potentiometer bei
geschlossenem Klappenkörper die Angabe 150 mV
macht. Falls sich unterschiedliche Werte finden, die
beiden Befestigungsschrauben lösen und es wieder
korrekt positionieren.
• Die Klappenkörper durch Einwirken auf die
Einstellschraube so einstellen, dass die Öffnung bei
Leerlaufdrehzahl 3,2°-3,6° beträgt.
• Die Verbindungsstange zwischen den beiden
Klappenkörpern anschließen.
• Überprüfen, dass die Bypass-Schrauben vollständig
geschlossen sind.
• Die Einstellschraube auf dem rechten Körper in
Anschlag bringen.
• Ein Vakuummeter am Lufteinlass auf den
Ansaugkrümmern anschließen.
• Den Ausgleich der Zylinder über die Einstellschraube
der Klappenkörper einstellen.
• Überprüfen, ob der Ausgleich in der Reihe beibehalten
wird.
• Überprüfen, ob die Leerlaufdrehzahl bei 1050 U/min
liegt.
• Das Öl auf eine Temperatur von 80°C bringen.
• Überprüfen, ob der CO-Wert im Leerlauf des Motors
zwischen 3% und 3,5% liegt; anderenfalls einstellen,
indem durch Änderung des Wertes Trim EPROM in
der Seite Active Test der Software regulieren.
• Die Leerlaufdrehzahl und den Ausgleich der beiden
Zylinder erneut kontrollieren.
N.B.
Es sollte ein max. Ungleichgewicht zwischen den
Zylindern in der Größenordnung von 0,3% für den
CO-Wert und von ca. 7 mbar für den Unterdruck
gehalten werden.
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: CO zu hoch

Beitragvon Dottore G. » Do 8. Mär 2012, 18:39

Da soll sich der Däs mal melden,
irgendwie muß das ja früher in der Norm gelegen haben. :o
So geht das auf keinen Fall mit den Werten,auch wenn das Mopped gut läuft,
was mich übrigens nicht wundert,nur der Verbrauch überrascht mich.
Bei Dem vom Hubert mußte ich schmunzeln:
"Ist es ein Rechner mit DÄS-Tuneedit Experiment oder fährst du schon die "Weiterentwicklung" mit Power Commander?" :mrgreen:

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10716
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: CO zu hoch

Beitragvon Jens.V11 » Do 8. Mär 2012, 22:47

Hab ich beim lesen auch direkt gedacht.
Meine Anlage hat ja auch keinen Kat, da sollten doch die Werte ähnlich ausfallen.

Ich mach zum TüV immer die Originale dran und hatte noch nie nicht nen zu hohen Wert, da is der Kat ja drin...kannst Du nicht einfach die originalen Pötte dranmachen? Wenn Du keine mehr hast tut es doch auch sicher ein verkratzter Satz aus der Bucht?
Moto Guzzi V11 Sport ´03
Moto Guzzi V50 Monza ´81
BMW R25/2 ´52
Vespa PX 200 ´84
IWL SR 59 Berlin ´61
Simson KR 51/2 L ´84

The road is dark. And it's a thin, thin line. But I want you to know i'll walk it for you anytime. The Boss
Benutzeravatar
Jens.V11
König
 
Beiträge: 743
Registriert: Do 14. Feb 2008, 18:36
Wohnort: Aachen

Re: CO zu hoch

Beitragvon roland.k » Fr 9. Mär 2012, 08:00

Hallo Jens,

der Vorbesitzer hat nach dem Anbau der MAP-Anlage (so sagt er) die originale Anblage verhökert :hammer:

Ich denke, dass die Nachrüst-Kats ähnlich funktionieren, wie die originalen und hoffe, dass ich damit auf max. 4,5% komme. Der Umbau dauert mit den Nachrüstkats max. 15 Minuten, was dann a. viel einfacher und b. viel günstiger ist :-)

Ich kann mich noch erinnern, als vor Jahren die ersten Kat-Modelle zum TÜV mussten und die hatten alle utopisch hohe Werte für ein Motorrad mit Kat. Da die Maschine sonst perfekt abgestimmt ist, scheue ich mich irgendwie das Teil in eine Werkstatt zu bringen um danach dann die üblichen Probleme zu haben. Bei meiner ersten V11-Sport hatte ich den Co-Wert beim Händler einstellen lassen und danach lief die Kiste wie ein Schei... (äh) Toilettenhäuschen :shock:

Die Hoffnung stirbt zuletzt :bier:

Grüße

Roland
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: CO zu hoch

Beitragvon motoguzznix » Fr 9. Mär 2012, 14:46

Hallo Roland

Die Lambdasonde hat die Aufgabe, das Abgas für die optimale Funktion des Katalysators auf ein Lambda von 1 einzustellen. Bei dem Lambda sollte der CO Tester höchstens 2 % CO anzeigen. Bei einem so hohen CO Wert ist auch das Lambda um etliches im fetten Bereich, daher ist die Lambaregelung wahrscheinlich nicht aktiv.

Was für ein Steuergerät ist im Fahrzeug? 15M oder 15 RC?

Wenn ein 15M drin ist, wird auch der Kat nicht viel bringen, da die Sonde weder eine Heizspannung bekommt noch der Meßwert weiter verarbeitet wird. In dem Fall kann man aber den CO Wert über die Software runterregeln. Und der Motor wird mit 3,5% um nichts schlechter gehen, kein Guzzi Motor braucht 9%, ganz im Gegenteil.

'Bei einem 15RC Steuergerät sollte der CO Wert bei funktionierender Lambdaregelung unter 1% sein. Ob du von deinen 9% nur durch Einbau von 2 Kats auf diesen Wert runterkommst, bezweifle ich.
MfG Ernst
aus A ganz rechts unten

LM2 80 - V11Sport KR schwarz - V65 Lario mit Motorschaden - Quota 1000 mit nur 130t km - Ghezzi Brian Supertwin
Benutzeravatar
motoguzznix
Routinier
 
Beiträge: 416
Registriert: Mo 21. Jan 2008, 13:19

Re: CO zu hoch

Beitragvon Luhbo_ » Fr 9. Mär 2012, 16:24

Kann dir hier niemand ein paar lila Kat-Rohre leihen für ein paar Tage? Einer mit Saisonkennzeichen ab April z.B.? Ich hab leider keine - und bin zudem auch kein Forensponsor :mrgreen: Die Dinger hingemacht, damit zum TÜV und das Thema ist hoffentlich erledigt. Die Nachrüstkats solltest du nur für diese 2 Jahresaktion eigentlich nicht extra kaufen müssen.

Hubert
"Blöde Entscheidungen ergeben oft die besten Stories!"
Benutzeravatar
Luhbo_
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 22:13

Re: CO zu hoch

Beitragvon Dottore G. » Fr 9. Mär 2012, 16:33

Was soll das denn,das ändert doch nix.
Bleibt immer noch ne Sau die Karre.
Übern Tüv bekommt Mann doch alles rüber wenn keiner was eintragen muß.
Hin nach zu wer das Moped so "gut" gemacht hat,damit da ordentliche Werte kommen.
Alles andere ist doch Mumpitz in meinen Augen,da wäre ich nicht mit zufrieden.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10716
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: CO zu hoch

Beitragvon Luhbo_ » Fr 9. Mär 2012, 16:56

Laaber net, schraub ab :mrgreen:
"Blöde Entscheidungen ergeben oft die besten Stories!"
Benutzeravatar
Luhbo_
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 22:13

Re: CO zu hoch

Beitragvon Dottore G. » Fr 9. Mär 2012, 17:55

Ja schon gut,der Weg des geringsten Widerstandes,Kat hemmt auch nur,
und wird nur zum messen gebraucht.
Mach man,Hauptsache der Stempel ist drauf. :mrgreen:

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10716
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: CO zu hoch

Beitragvon guzzimania » Fr 9. Mär 2012, 20:36

Servus zusammen,
möchte mich zu dem Thema mal melden; kenne zwar keinen aus Grebenhain oder Berlin,
habe aber über meine Sport IE einschägige Erfahrungen mit dem TÜV / DEKRA zur Sache, die ich mit euch teilen möchte:

zur Geschichte (gleiches Mopped)
2008 DEKRA: CO bei 7,5% zu hoch, der Ingenieur dreht im Stand kurz am Gashahn, dann im Abfallen kurz 4,3 CO- - - passt, Hinweis des Prüfers: kann am verdreckten Luftfilter auch mal liegen.Stempel und Aufkleber drauf; fertig
2010 DEKRA: vorher neuer Luftfilter und Krezen rein, Prüfer unwillig da schlechtes Wetter (August, normale Temperaturen, Maschine warm)
kurze Sichtprüfung, dann erst "Probefahrt"; 50 Meter im Hof, dabei 4x abgewürgt (mir hat das Herz geblutet !), dann gleich den CO-Schnorchel rein - CO 7,8% - durchgefallen - ohne weitere Diskussion.

jetzt kommts:
bin mit dickem Hals nach Hause und habe beim Chef der Dekra-Prüfstelle angerufen und ihm den Vorgang geschildert; habe dabei erwähnt, dass er eben mal mit mir über 5 KfZ, 2 Anhänger und 5 Mororräder spricht (incl. Nachbarschaft);
der Chef hatte dann Verständnis und versprach am selben Tag sich persönlcih um die Sache zu kümmern; Erfolg: er machte mit einem mobilen CO-Tester einen Hausbesuch bei mir !!!

Also, Maschine aus der Garage, ohne Warmfahren den CO-Schnorchel rein und siehe da: sofort 3,4 % CO; als Kommentar bekam ich folgende Auskunft:
es gäbe da einen Unterschied bei der Messkammeranordnung (2 oder 4 Kammern) zwischen den stationären und mobilen, evtl. auch älteren Geräten;
d.h. die Prüfstellen messen auch ab und an unterschiedlich, es muss also nicht unbedingt an der Guzzi oder deren Einstellung liegen !!!
Wie das dieses Jahr mit meiner Elfe wird, muss ich mal sehen; die ist frisch beim Freundlichen gesynct und läuft wie eine 1 !
Bin gespannt.

Also nicht ins Boxhion jagen lassen, die TÜV´ler und DEKRA-Leute kochen eben auch nur mit Wasser.

Grüße aus dem schönen Bayernland
Werner
"Die Zukunft war früher auch besser!" (Carl Valentin; 1882-1948)
guzzimania
Jungspunt
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 10:36
Wohnort: München

Re: CO zu hoch

Beitragvon LupoV11 » Fr 9. Mär 2012, 21:21

In Bayern gehen die Uhren halt anders. :mrgreen:
GG
Johannes


MV Agusta turismo veloce 2015
Falcone 500 mit Boot 1978(???)
Ducati Monster 821 Stripe 2015
Benutzeravatar
LupoV11
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1734
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: 52078 Aachen

Re: CO zu hoch

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Fr 9. Mär 2012, 23:09

eben.... :-) .... und besonders in der Starkbierzeit, die im Rheinland "Fastenzeit" heisst, und in Bayern am sogenannten Nockherberg bei der Paulaner-Brauerei zum Politiker-Derblecken zelebriert wird *klick*.

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8524
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: CO zu hoch

Beitragvon roland.k » Do 15. Mär 2012, 18:13

So Männers,

eben beim befreundeten Automechaniker nochmals mit den Kat-Einsätzen gemessen: 3,2% CO mit kaltem Motor und kalten, neuen Kats :clap:
Morgen ist Nachprüfung :bier:

Danach dann noch einige km gebollert und was soll ich sagen. Die Maschine läuft mit Kat genau so wie ohne Kat und bollert wie vorher auch. Da werd ich dann die Einsätze grad drin lassen :-)

Grüße

Roland
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: CO zu hoch

Beitragvon Ludentoni » Do 15. Mär 2012, 21:58

Guzzi gibt den Unterlagen nach, die den Prüforganisationen vorliegen bei Kat Guzzis wie der Elfe maximal 1,5% vor...
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: CO zu hoch

Beitragvon DiLo » Do 15. Mär 2012, 22:03

er kann ja sagen, er haett kein kat drinne ;-)
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4922
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: CO zu hoch

Beitragvon Dottore G. » Do 15. Mär 2012, 22:27

Iss nich orginal,kann ja nix werden mit den Werten. :mrgreen:
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10716
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: CO zu hoch

Beitragvon roland.k » Do 15. Mär 2012, 22:36

Der Kat funktioniert erst bei einer Betriebstemp von 300° optimal und das hatte er bei der Messung mit Sicherheit nicht. Weiter funktioniert ein Kat nicht sofort im Neuzustand zu 100%. Die Messung fand direkt nach dem Einbau statt ...

Der TÜV-Mensch hat mir gesagt bis max 4,5% nimmt er mir die Kiste ab und alles andere ist für den :hintern:
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: CO zu hoch

Beitragvon Ludentoni » Do 15. Mär 2012, 22:43

Auch dein Prüfer hat sich an die Vorgaben von Guzzi zu halten... :-)

Link zu den Vorgaben:

http://85.10.193.211/index.php?id=249#c762
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: CO zu hoch

Beitragvon DiLo » Do 15. Mär 2012, 23:15

cool. hast du das papierchen auch fuer meine katlose?
dann koennt ich den pruefer besser pruefen ;-)
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4922
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: CO zu hoch

Beitragvon Ludentoni » Fr 16. Mär 2012, 08:49

Für die katlosen Elfen und Guzzis gibts kein Papier von Guzzi, da gilt nach wie vor 4,5%. Da der Gesetzgeber für Kat Motorräder den Grenzwert auf 0,3% festgesetzt hat, die Praxis aber zeigte dass dieser nicht machbar war, haben die Hersteller für Kat Modelle neue Papiere mit höheren Werten wie bei Guzzi 1,5% erstellt... ;)

Allen voran BMW, da waren die Werte einfach nicht zu erreichen. Die arbeiteten bei der F 650 sogar mit nem Testmodus wo das Steuergerät die AUK Messung erkannte und demnach darauf reagierte. :-D
Benutzeravatar
Ludentoni
König
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: CO zu hoch

Beitragvon roland.k » Fr 16. Mär 2012, 15:31

Hi,

also irgendwie ist das ganze doch :hammer:

Eben beim TÜV 7,0% Co und tschüss.
In meinem Frust dann 5km weiter zu meinem Kumpel in die Werkstatt (wesentlich moderneres Gerät als beim TÜV) ... ~2 % Co :shock:
Nächsten Mittwoch ist da die Dektra und dann hat das eine Ende.

Langsam bekomm ich echt einen Hals :schimpfe:
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ! :kuh:
Benutzeravatar
roland.k
Administrator
 
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 13:51
Wohnort: 77972 Mahlberg

Re: CO zu hoch

Beitragvon DiLo » Fr 16. Mär 2012, 15:34

frei nach dem motto: EGAL WIE ....

gluehstrumpf!
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4922
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstige technische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast