Kaufempfehlung V 11 mit Öhlins oder nicht

Alle sonstigen technischen Themen

Kaufempfehlung V 11 mit Öhlins oder nicht

Beitragvon diet24 » Di 27. Jun 2017, 18:41

Hallo,
ich bin drauf und dran mir eine V 11 zu kaufen. Habe schon seit 30 Jahren eine G 5 in der Garage. Eine V 11 mit einem normalen Fahrwerk bin ich erst kürzlich gefahren, bis auf den niedrigen Lenker war das richtig gut.
Wusste gar nicht, dass Guzzi auch weitgehend ohne Klappern und leichtes schalten kann.

Meine Frage: Macht das Öhlinsfahrwerk wirklich noch viel aus. Lohnt sich das ?
Zudem habe ich auch einiges von Ölundichtigkeiten beim Öhlinsfahrwerk gelesen.

Ansonsten gibt es in diesem Forum ja viel zu lesen. Kann mir vielleicht jemand zusammenfassen, auf welche wichtigen typischen Schwachstellen ich bei einem Kauf einer V 11 achten soll?
Vielen Dank
diet24
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Kaufempfehlung V 11 mit Öhlins oder nicht

Beitragvon blacknorge » Di 27. Jun 2017, 20:38

Hallo diet24,

ich vermute mal, dass die meisten hier sich nicht für das Öhlins-Fahrwerk aussprechen werden.

Ich selbst bin ein Fan vom Öhlins-Fahrwerk, das bei korrektem Zustand (also mit orig. Öhlinsteilen und dem richtigen Öl gewartet) hervorragend anspricht. Ich bin gerade heute Abend mit meiner "Rosso Corsa" 140 wunderschöne Landstraßen-Kilometer an der Elbe entlang gefahren und habe jeden Kilometer genossen :clap:

Als ich meine Elfe vor ein paar Jahren gekauft habe war die Gabel undicht: Der Vorbesitzer hatte sie bei einer Ducati-Werkstatt instand setzen lassen: neue Dichtringe (nicht die originalen) und neues Öl - und sie kleckerte wie ein Kieslaster. Ich habe die Standrohre dann ausgebaut und in der Nähe von Uelzen zu einem Öhlins-Fachbetrieb gebracht. Das Problem war, dass der Duc-Schrauber zwar die Dichtungen ersetzt hatte, nicht aber die Teflon-Führungen, die verschlissen waren ... Das Ganze hat mich dann rund 160 Euro gekostet und war somit gut zu verschmerzen. Seit der Reparatur ist die Gabel absolut dicht.

Beste Grüße

Borni

PS: ... und außerdem sieht die Öhlins-Gabel natürlich auch noch edel aus
Benutzeravatar
blacknorge
Doppel-As
 
Beiträge: 112
Registriert: So 17. Mär 2013, 19:39
Wohnort: 29451 Dannenberg

Re: Kaufempfehlung V 11 mit Öhlins oder nicht

Beitragvon Schattenparker » Mi 28. Jun 2017, 06:26

Wenn du mit einstellen und ausprobieren nicht´s am Hut hast, sondern am liebsten nur fahren möchtest, nimm eine normale mit Marzocchigabel.
Wenn du gerne das letzte bißchen herauskitzeln willst und wert auf ein besonderes Fahrzeug legst, dann Öhlins.
:dosenbiker:
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1223
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Kaufempfehlung V 11 mit Öhlins oder nicht

Beitragvon diet24 » Mi 28. Jun 2017, 13:43

danke, war hilfreich
Etwas Besonderes fahre ich gerne, das Letzte rauskitzeln eher nicht, ist ja schließlich eine Guzzi.
Im Ergebnis hängt das damit bei mir einfach vom Preis ab.

Gute Fahrt
Rosso Mandello No.36 seit 2017
Bimota DB 4 seit 2004
G 5 seit 1987
diet24
Jungspunt
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Jun 2017, 18:25
Wohnort: Berlin


Zurück zu Sonstige technische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast