Motorradanhänger kaufen

Alle sonstigen technischen Themen

Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Mo 2. Mär 2020, 10:40

Ich brauche weise Ratschläge zu dem Thema von einschlägig erfahrenen Forumsteilnehmern.
Manchmal denke ich darüber nach, mir so einen Anhänger zu kaufen, wo man zwei ausgewachsene Motorräder draufstellen kann und damit wo hin fahren. Eigentlich will ich ja nicht mit dem Anhänger das Motorrad wo hin transportieren, weil ich mit dem Mopped fahren will und nicht mit dem Auto. Aber letztes Jahr haben wir in der Osterwoche so eine Tour gemacht. Zu dritt mit zwei Elfen auf dem Hänger bei Schneefall über den Brenner, eine Woche nach Assisi und von dort aus in Tagestouren Umbrien "erfahren". Das war eine recht nette Erfahrung.
Jetzt hätte ich ein Angebot für einen gebrauchten Anhänger, der richtig profimässig für Motorradtransport ausgestattet ist mit klappbarer Rampe, stabilen Vorderradhaltern, eingebauten Zurrösen usw. Auflaufgebremst, ordentliche Räder dran und immer in der Garage gestanden. Ladefläche 165 x 280 cm, zulässiges Gesamtgewicht 1000 kg. Also ein ordentliches Gerät, aber eben mit 2,25 m Aussenbreite recht groß. Die kleinen Gigg mit Blechschienen und ohne Bremse kosten auch so viel. Die hätten halt den Vorteil, dass sie weniger Platz brauchen und um mehr als 200 kg leichter sind. Der große wäre dagegen das Jahr über auch im Betrieb für allerhand Transportarbeiten nützlich.
Jetzt weiß ich nicht, wo ich das Ei hinlegen soll. Die einfachste Lösung wäre, so weit es geht mit dem Motorrad selbst zu fahren und wenn es sein muss einen Hänger ausleihen. Eine andere Lösung, darauf zu warten, dass ich so einen leichten Hänger wo billig gebraucht kaufen kann. Und eben die Überlegung, den großen Hänger zu kaufen und ihn auch im Betrieb einzusetzen, damit die Investition auch über das Jahr hin einen Nutzen bringt.
Was können mir die Fachleute dazu empfehlen?

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon werner » Mo 2. Mär 2020, 14:46

Fragen über Fragen!
Wenn Du Verwendung für den großen Hänger auch ohne Motorradtransport hast und eine kräftige Zugmaschine besitz, würde ich ihn nehmen. Platz ist bei Euch auf dem Hof ja kein Problem.

Gruß
Werner
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 5110
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Cojimar72 » Di 3. Mär 2020, 16:22

Sehe ich genauso wie Werner: Du kannst den großen Hänger doch auch im Betrieb brauchen. Da muss doch auch mal ein Heuballen etc. transportiert werden. Ansonsten: ich habe bei Schultes Metallverarbeitung in Bayern einen leichten 3 x 2m Motorradanhänger (1,5 Gesamtgewicht) mit Spriegel gekauft und mir dazu eine Plane mit Springrollo machen lassen. Das teil kann ich empfehlen.
Moto Guzzi Bellagio Aquila Nera, Honda NX 650 Dominator RD02, Honda VTR 1000F SC 36, (Ex)Moto Guzzi V11 Sport
Benutzeravatar
Cojimar72
Doppel-As
 
Beiträge: 175
Registriert: Di 1. Feb 2011, 14:57

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Schattenparker » Mi 4. Mär 2020, 06:20

Da ich nicht so der Anhängerfahrer bin(Grobmotoriker), mag ich die mit den Rädern unter der Platform. Hat auch noch den Vorteil, daß man alle Seitenwände wegklappen kann. Staplergeeignet. Jetzt mit Reserverad!
Fährt alles aus dem Garten und auch zwei Motorräder. Das teure, nach meinen Wünschen georderte Unsinnmodell hat natürlich, außer einem Einschub für die Rampen, auch die Verzurrösen da, wo sie beim Moppedtransport sinnvoll sind. :o :-)
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1372
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Mi 4. Mär 2020, 08:23

Schattenparker hat geschrieben:Da ich nicht so der Anhängerfahrer bin(Grobmotoriker), mag ich die mit den Rädern unter der Platform. Hat auch noch den Vorteil, daß man alle Seitenwände wegklappen kann. Staplergeeignet. Jetzt mit Reserverad!
Fährt alles aus dem Garten und auch zwei Motorräder. Das teure, nach meinen Wünschen georderte Unsinnmodell hat natürlich, außer einem Einschub für die Rampen, auch die Verzurrösen da, wo sie beim Moppedtransport sinnvoll sind. :o :-)


Ein Anhänger, speziell als Einachser, wo die Räder kleiner sind als 14 Zoll ist ein Hobbygerät aber kein Nutzfahrzeug. Der kommt wegen jedem Mausloch, wo er drüberfährt ins Wackeln. Bei unserem aktuellen Viehtransporter von Ifor Williams sind 7.50 x 16 Räder dran, der läuft völlig unbeirrbar hinten nach. Und das auch unter schwierigen Bedingungen. Vor zwei Wochen haben wir einen ca. 1000 kg schweren Stier damit zu einem Bergbauern geliefert, der mit seinem Hof mitten in der Schipiste steht. Im Tal Schneeketten aufgelegt, den Geländegang eingelegt und los gings. Die letzten 300 m ohne Straße direkt über die Schipiste - die Schifahrer haben geschaut, was da los ist. :mrgreen:

Auf jeden Fall kommt man mit einem ordentlich ausgeführten Hochlader mit dem Schwerpunkt schon recht hoch hinauf und auf- und abladen wird auch zur Herausforderung.
Der Anhänger von dem ich geschrieben habe, würde recht gut passen, aber er ist mir um 30 cm zu breit. Und wie schon geschrieben, ich fahre eigentlich lieber mit dem Motorrad selber. Aber meine Frauen liegen mir immer im Ohr, weil das so bequem wäre usw. Nur ich will nicht so ganz glauben, dass ich schon so alt bin, dass ich so was brauche. :?

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon hans » Mi 4. Mär 2020, 11:49

Servus Gottfried,

wenn ich deinen pickup hätte würde ich mir statt einem Hänger einen Ladekran kaufen.

Eine Plattform gebaut auf die man die V11 fährt und verzurrt.
Die beladene Plattform auf den Pickup gehoben, die Plattform auf der Ladefläche befestigt, fertig.

https://www.manomano.de/p/pickup-kran-a ... r-12886822

Salve
Hans
Benutzeravatar
hans
Kaiser
 
Beiträge: 1248
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 07:41
Wohnort: 94060 Pocking

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Mi 4. Mär 2020, 12:16

Auf den Pick Up passt die Elfe auch so locker drauf. Beim Stacheter reicht ein größerer Mugel in der Wiese und ein ordentliches Brett zum auf- und abladen. Oder mit den Hinterrädern in den Straßengraben fahren, dann ist auch nicht mehr viel höher rauf, als auf einen Hochlader-Anhänger.
Aber der fehlt dann zu Hause, wenn ich einmal länger weg bin. Und falls ich neben meiner Frau auch noch ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno mitnehmen täte, dann wird es in der Kabine verdammt eng. Die ist für zwei Japaner und deren Kinder konstruiert.

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon werner » Mi 4. Mär 2020, 15:52

guzzipapa hat geschrieben:Auf den Pick Up passt die Elfe auch so locker drauf. Beim Stacheter reicht ein größerer Mugel in der Wiese und ein ordentliches Brett zum auf- und abladen. Oder mit den Hinterrädern in den Straßengraben fahren, dann ist auch nicht mehr viel höher rauf, als auf einen Hochlader-Anhänger.
Aber der fehlt dann zu Hause, wenn ich einmal länger weg bin. Und falls ich neben meiner Frau auch noch ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno mitnehmen täte, dann wird es in der Kabine verdammt eng. Die ist für zwei Japaner und deren Kinder konstruiert.

Gottfried



…, ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno! Arno ja, aber Martin ist doch eher von italienischer Statur!
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 5110
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Mi 4. Mär 2020, 19:05

werner hat geschrieben:
guzzipapa hat geschrieben:Auf den Pick Up passt die Elfe auch so locker drauf. Beim Stacheter reicht ein größerer Mugel in der Wiese und ein ordentliches Brett zum auf- und abladen. Oder mit den Hinterrädern in den Straßengraben fahren, dann ist auch nicht mehr viel höher rauf, als auf einen Hochlader-Anhänger.
Aber der fehlt dann zu Hause, wenn ich einmal länger weg bin. Und falls ich neben meiner Frau auch noch ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno mitnehmen täte, dann wird es in der Kabine verdammt eng. Die ist für zwei Japaner und deren Kinder konstruiert.

Gottfried



…, ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno! Arno ja, aber Martin ist doch eher von italienischer Statur!


Ich habe das eher zweidimensional betrachtet. So mit Länge x Breite und da kommt dann schon das richtige heraus. :mrgreen:

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon werner » Do 5. Mär 2020, 12:04

:clap:
guzzipapa hat geschrieben:
werner hat geschrieben:
guzzipapa hat geschrieben:Auf den Pick Up passt die Elfe auch so locker drauf. Beim Stacheter reicht ein größerer Mugel in der Wiese und ein ordentliches Brett zum auf- und abladen. Oder mit den Hinterrädern in den Straßengraben fahren, dann ist auch nicht mehr viel höher rauf, als auf einen Hochlader-Anhänger.
Aber der fehlt dann zu Hause, wenn ich einmal länger weg bin. Und falls ich neben meiner Frau auch noch ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno mitnehmen täte, dann wird es in der Kabine verdammt eng. Die ist für zwei Japaner und deren Kinder konstruiert.

Gottfried



…, ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno! Arno ja, aber Martin ist doch eher von italienischer Statur!


Ich habe das eher zweidimensional betrachtet. So mit Länge x Breite und da kommt dann schon das richtige heraus. :mrgreen:

Gottfried



- :-D - Stimmt!
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 5110
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Schattenparker » Fr 6. Mär 2020, 08:22

guzzipapa hat geschrieben:
werner hat geschrieben:
guzzipapa hat geschrieben:Auf den Pick Up passt die Elfe auch so locker drauf. Beim Stacheter reicht ein größerer Mugel in der Wiese und ein ordentliches Brett zum auf- und abladen. Oder mit den Hinterrädern in den Straßengraben fahren, dann ist auch nicht mehr viel höher rauf, als auf einen Hochlader-Anhänger.
Aber der fehlt dann zu Hause, wenn ich einmal länger weg bin. Und falls ich neben meiner Frau auch noch ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno mitnehmen täte, dann wird es in der Kabine verdammt eng. Die ist für zwei Japaner und deren Kinder konstruiert.

Gottfried



…, ausgewachsene Männer wie Martin oder Arno! Arno ja, aber Martin ist doch eher von italienischer Statur!


Ich habe das eher zweidimensional betrachtet. So mit Länge x Breite und da kommt dann schon das richtige heraus. :mrgreen:

Gottfried

;) Wer solche Freunde hat, ...
:-D freut sich schon auf die vielen Besänftigungsangebote von euch: :bier: :esse: :trink:
:amen:

:-)
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1372
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Schattenparker » Fr 6. Mär 2020, 08:37

Aber ich bleibe dabei:
Es geht nichts über einen Hänger, den man von allen Seiten beladen kann.
Ich habe ja auch Zugriff auf einen Pferdeanhänger und bin Mitbesitzer eines Tandemhochladers mit Plane und Spriegel (große Räder).
Viecher ja, aber sonst steht der Viehtransporter immer bis zum nächsten TÜV und braucht Bremse. Alle wollen meinen kleinen und was da nicht drauf geht, den Tandem. Der fährt von Doppel-T Trägern über Dachstühle, Fertiggaragen, Wohnungsumzüge und Baumüll, auch 4 unserer Motorräder zum Spreewaldring. :anbet:

:clap:
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1372
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Fr 6. Mär 2020, 09:12

Schattenparker hat geschrieben:Aber ich bleibe dabei:
Es geht nichts über einen Hänger, den man von allen Seiten beladen kann.
Ich habe ja auch Zugriff auf einen Pferdeanhänger und bin Mitbesitzer eines Tandemhochladers mit Plane und Spriegel (große Räder).
Viecher ja, aber sonst steht der Viehtransporter immer bis zum nächsten TÜV und braucht Bremse. Alle wollen meinen kleinen und was da nicht drauf geht, den Tandem. Der fährt von Doppel-T Trägern über Dachstühle, Fertiggaragen, Wohnungsumzüge und Baumüll, auch 4 unserer Motorräder zum Spreewaldring. :anbet:

:clap:


An so einen großen Hänger mit 2,2 x 4 m Pritsche sind wir auch beteiligt. Da müsste man eigentlich 6 Elfen draufbringen :mrgreen: Man braucht dann halt schon einen Bus, um das dazugehörige Personal mitzunehmen.
Ansonsten hast du recht, im Hobbybereich ist so ein kleiner ganz praktisch.
Der Viehtransporter ist bei uns etwas anderes, weil wir mit dem viel unterwegs sind. Da gingen auch locker zwei Motorräder hinein, aber die Kiste hat ein Leergewicht von 800 kg und ordentlich Luftwiderstand.
Das mit dem Motorradhänger ist ohnehin schiefgegangen. Den Verkäufer habe ich zwei Tage nicht erreichen können und wie es gestern dann doch geklappt hat, hatte er ihn gerade schon verkauft. :roll:
Macht aber nix kommt Zeit kommt Anhänger :lol:

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Toni » Do 12. Mär 2020, 17:34

DAS wäre doch eine gelungene Alternative... :mrgreen: :clap:
Der Bayern Toni :reini:
Benutzeravatar
Toni
Doppel-As
 
Beiträge: 148
Registriert: Do 24. Apr 2008, 23:14
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Fr 13. Mär 2020, 08:32

Toni hat geschrieben: DAS wäre doch eine gelungene Alternative... :mrgreen: :clap:


In der jetztigen Situation ein praktisches Fahrzeug. Den Anhänger für 3 Wochen mit Lebensmittel beladen und an einen einsamen Platz fahren. Dort kann man dann die Coronawelle abwarten.

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Sa 2. Mai 2020, 15:04

Jetzt hat es gepasst: Ein Hänger mit 2,6 x 1,25 m Ladefläche ohne Bordwand, mit Ladeschienen, Vorderradhalter, ausreichend ordentlichen Zurrpunkten und 1000 kg Gesamtgewicht. In recht gutem Zustand gebraucht um 500 Euro gekauft. Die Schienen bekommen Schnellverschlüsse. So ist der Hänger immer für allerhand Transportarbeiten zu haben. Und wenn es einmal mit Motorrad im Gepäck auf Reisen geht, brauche ich nicht mehr herumsuchen und erst zurechtschrauben usw.

803_1456860586.jpg



Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Schattenparker » So 3. Mai 2020, 06:05

guzzipapa hat geschrieben:Jetzt hat es gepasst: Ein Hänger mit 2,6 x 1,25 m Ladefläche ohne Bordwand, mit Ladeschienen, Vorderradhalter, ausreichend ordentlichen Zurrpunkten und 1000 kg Gesamtgewicht. In recht gutem Zustand gebraucht um 500 Euro gekauft. Die Schienen bekommen Schnellverschlüsse. So ist der Hänger immer für allerhand Transportarbeiten zu haben. Und wenn es einmal mit Motorrad im Gepäck auf Reisen geht, brauche ich nicht mehr herumsuchen und erst zurechtschrauben usw.

803_1456860586.jpg



Gottfried


:clap: :razzing:
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1372
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon -Martin.Glaeser- » So 3. Mai 2020, 10:39

Ich schreibe mal zusammen, was ich so an Anforderungen an einen Mopped Transportanhänger stellen würde :

Anforderungen an einen Pkw Anhaenger auch fuer Motorrad-Transport 2x
===================================
. 1-achsig
. V(max) = 100 km/h
. ungebremst, wegen einfachem TÜV
. Ladeflaeche : mind. Laenge= 2,30m..... mind. Breite=1,40m
. min. Zuladung = 700kg .... besser 1000kg
. durchgaengiger Boden
. 12 Zurrpunkten: 3 Reihen x 4
. Unterboden: Staufach fuer Rampe
. optional = 4 Seiten abklappbare Seitenwaende
. optional = Einsteckmoeglichkeit fuer Verdeck oder Plane
. optional = Verstaukasten für Zurrgurte auf der Deichsel

MotoGuzzi V11 Abmessungen =
Aufstandspunkte V-Rad / Hi-Rad = 1,50 m
Gesamtlange ueber alles = 2,25 m


Zeigt her eure Hänger !

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 9005
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » So 3. Mai 2020, 12:04

Was auch noch praktisch ist:
Eine V Deichsel die oben drauf eben so geschlossen ist wie der Boden im Anhänger. Kann beim Aufladen hilfreich sein, weil man gut draufsteigen kann.
Zurrpunkte auch in der Mitte. Wenn zwei Motorräder drauf stehen, dann kann man die damit seitlich gut verzurren.
Und hinten eine einfache Stütze mit Klemmschelle. Dann kann man auch auf- und abladen, ohne das der Hänger am Auto angekuppelt sein muss.
Absperrbare Anhängekupplung. Damit schläft man ruhiger, wenn der wo im fremden Land herumsteht.



-Martin.Glaeser- hat geschrieben:Ich schreibe mal zusammen, was ich so an Anforderungen an einen Mopped Transportanhänger stellen würde :

Anforderungen an einen Pkw Anhaenger auch fuer Motorrad-Transport 2x
. ungebremst, wegen einfachem TÜV


-M-


Für diese Aussage gibt es :schlag:
Das kann ein Buchhalter hinschreiben, bei dem alles im Kopf nach Soll und Haben ausgerichtet ist. Aber ein Ing. der 1000 kg ungebremst am Auto herumschleppen will :? ? Da kann man auch bei der Elfe die zweite Scheibe vorne abbauen, wegen Gewichtsersparnis. Bei vorausschauender Fahrweise überhaupt kein Problem.

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Schattenparker » Mo 4. Mai 2020, 07:06

Ähm:
:-)
. V(max) = 100 km/h
. ungebremst, wegen einfachem TÜV
. min. Zuladung = 700kg .... besser 1000kg

;) Eierlegende Wollmichsau. :lol:

Der Gesetzgeber sagt ungebremst nur 750 kg.
Ungebremst 100km/h nur mit 0,3 fachem des Zugfahrzeuggewichtes.
das heißt: Bus 2250kg mal 0,3 ist 675kg, deshalb ist mein Anhänger für km/h 100 auf 650kg ohne technische Änderung abgelastet. Bei zwei V11 grenzwertig.
Bei einem Kleinwagen als Zugfahrzeug geht nur noch Kloopapier als Zuladung.
:mrgreen:
50+ , na und, Kritik an meiner Fahrweise dulde ich auch heute noch nicht.(Quelle: Monika G.)
Stinkt--Kracht--Fährt = GUT
Schattenparker
Kaiser
 
Beiträge: 1372
Registriert: Di 25. Nov 2008, 18:03
Wohnort: 83543 Rott am Inn

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon guzzipapa » Mo 4. Mai 2020, 09:13

Schattenparker hat geschrieben:Ähm:
:-)
. V(max) = 100 km/h
. ungebremst, wegen einfachem TÜV
. min. Zuladung = 700kg .... besser 1000kg

;) Eierlegende Wollmichsau. :lol:

Der Gesetzgeber sagt ungebremst nur 750 kg.
Ungebremst 100km/h nur mit 0,3 fachem des Zugfahrzeuggewichtes.
das heißt: Bus 2250kg mal 0,3 ist 675kg, deshalb ist mein Anhänger für km/h 100 auf 650kg ohne technische Änderung abgelastet. Bei zwei V11 grenzwertig.
Bei einem Kleinwagen als Zugfahrzeug geht nur noch Kloopapier als Zuladung.
:mrgreen:


Bei uns ist eine Überprüfung vorgeschrieben, egal ob Bremse oder nicht. Für den Viehanhänger mi 3,5 t Gesamtgewicht habe ich zuletzt 32 Euro bezahlt, Ein Einachser ist etwas billiger, ob es ohne Bremse noch weniger wird weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist das kein Grund mit einer Risikofuhre herumzukutschieren. Man sieht ja immer wieder welche, die einen Anhänger umschmeissen, manchmal sogar mitsamt dem Auto. In der Regel sind dabei immer Fehler bei der Beladung und mangelndes Fahrkönnen mit Hänger der Auslöser. Fehlende Bremse hilft noch deutlich dazu, dass was schiefgehen kann.

Gottfried
guzzipapa
Foren Gott
 
Beiträge: 2274
Registriert: Di 22. Jan 2008, 00:22
Wohnort: Oberösterreich

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Dellario » Mo 4. Mai 2020, 09:49

:kratz:
besser geht immer
(sorry müsst ihr mal wieder den Monitor drehen) :schwitz:
Glückwunsch zum Motorradanhänger :clap:
Dateianhänge
708A7071-90CE-4608-AB4C-054A393F8EE5.jpeg
Klack..Drrr...Wobb Wobb Wobb Wobb Grrmmmm (??)
Benutzeravatar
Dellario
König
 
Beiträge: 890
Registriert: So 26. Sep 2010, 10:05
Wohnort: Wyk

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon Ludentoni » Mo 4. Mai 2020, 10:50

Spidermanbulli (überkopf) oder der neue Dienstwagen von Starsky & Hutch? (Streifen) :lol:
Benutzeravatar
Ludentoni
Kaiser
 
Beiträge: 1056
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mo 4. Mai 2020, 18:47

So... jetzt stimmt der Kompass wieder :Bild
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 9005
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Motorradanhänger kaufen

Beitragvon -Martin.Glaeser- » So 24. Mai 2020, 13:50

Auch andere machen sich Gedanken zum Thema " Mopped auf'm Hänger" :

https://blog.kurviger.de/die-suche-nach ... is-750-kg/

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 9005
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Nächste

Zurück zu Sonstige technische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste