Endantrieb V11

Alles um die Handhabung des Forums, Internets und des PC´s

Endantrieb V11

Beitragvon Bernward Bohnen » So 13. Jan 2013, 11:02

Habe wegen einer abgerissenen Schraube an der Momentabstützung des Endantriebs das Hinterrad und auch das Endantriebsgehäuse abgebaut.
Die Kardanwelle ist in der Mitte ca. 3 cm auseinander geschoben. Bekomme diese aber nicht wieder bis zur ursprünglichen Lage zusammengeschoben.
Gibt es da einen Trick.
Wer kann mir eventuell ein paar Tips geben?
Bernward Bohnen
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 13. Jan 2013, 10:48

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » So 13. Jan 2013, 11:17

Moin Bernward,
Die Welle hat Markierungen,
Körnerschläge jeweils 3 auf jeder Seite und gelbe Farbmarkierungen falls noch vorhanden.
Diese Markierungen müssen fluchten,dann ist auch noch ein O-Ring im Längenausgleich vorhanden.
Die Welle,quasi der Längenausgleich sollte nur in eingebautem Zustand abgeschmiert werden,
weil sonst das Fett die beiden Wellenteile auseinanderdrückt.
Wenn der O-Ring richtig sitzt,nicht zuviel Fett im Ausgleich sitzt und die Markierungen
fluchten müßten die beiden Teile zusammen zu schieben sein.
Zahn vor Zahn scheidet aus bei richtigem zusammenstecken.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon DiLo » So 13. Jan 2013, 11:31

Ist mir letztes Jahr gegangen wie von Dieter beschrieben: Hatte es gut gemeint und vor dem Zusammensetzen der beiden Wellenstücke Fett rein gemacht..... unmontierbar.

Als Option: Schraub den Schmiernippel ab, dann lassen sich die Wellenstücke problemlos zusammenschieben. Danach Schmiernippel wieder Aufschrauben, aber nicht "anknallen" wie ein Ochs....
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Bernward Bohnen » So 13. Jan 2013, 11:50

Ok
Vielen Dank für Eure Hilfe
Werden heute Abend einen neuen Versuch starten!
Bernward Bohnen
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 13. Jan 2013, 10:48

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Bernward Bohnen » So 27. Jan 2013, 10:44

Nochmal Danke für eure Tips, aber es geht nicht.
Habe fast das Gefühl, das die Welle einen Schlag mitbekommen hat und leicht krumm ist.
War schon beim Guzzihändler, aber der hat auch nicht wirklich eine Idee.
Er meint die Welle halt mit Gewalt zusammenschieben (Zwinge Schraubstock o. ä.!
Ist aber nicht mein Ding da mit purer Kraft und Gewalt ranzugehen.
Vielleicht hat noch einer eine Idee?
Oder hat jemand eventuell eine Welle rumliegen, oder weiss wo ich eine günstig bekommen.
Der Guzzihändler will für eine neue 680,00 Euro haben!
Bernward Bohnen
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 13. Jan 2013, 10:48

Re: Endantrieb V11

Beitragvon -Martin.Glaeser- » So 27. Jan 2013, 10:56

Hi Bernward,
an die Welle mit Wellenschlag glaube ich nicht.

2 Fragen:
-1-. Kannst du hier mal ein Bild einstellen, wieweit du das hinten wieder zusammengesteckt hast, und wie du die Kardanwelle anfasst?
-2-. von wo bist du her?

Ich hatte neben den o.g. Schmierfett-macht-alles-prall-Problem auch schon mal Schwierigkeiten beim Zusammenstecken des Hinterrads und -Antriebs. Ich baue das ja zu jedem Reifenwechsel aus und wieder ein.
Ging aber dann immer mit etwas hin-und-her-Genoddle (fraenkisch fuer "mit leichtem Spiel zusammenfuehren") wieder rein.
Wichtig ist dass die beiden Kardanwellen-Haelften zusammenpassen(gelbe Markierung bzw Koernerschlag), denn nur so sind die ausgewuchtet.

Ach, nochwas:
Die HiRad Achse *nicht* stecken bevor der Kardan zusammen ist.
Dann klappt es - - BESTIMMT!

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8434
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Endantrieb V11

Beitragvon LupoV11 » So 27. Jan 2013, 10:59

Wenn du zuviel Fett in dem Rohr drin hast, lässt die Welle sich auch nicht montieren.
Die Welle krumm,... halte ich für ziemlich ausgeschlossen. :kratz:
GG
Johannes


MV Agusta turismo veloce 2015
Falcone 500 mit Boot 1978(???)
Ducati Monster 821 Stripe 2015
Benutzeravatar
LupoV11
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: 52078 Aachen

Re: Endantrieb V11

Beitragvon werner » So 27. Jan 2013, 11:00

Bernward Bohnen hat geschrieben:Nochmal Danke für eure Tips, aber es geht nicht.
Habe fast das Gefühl, das die Welle einen Schlag mitbekommen hat und leicht krumm ist.
War schon beim Guzzihändler, aber der hat auch nicht wirklich eine Idee.
Er meint die Welle halt mit Gewalt zusammenschieben (Zwinge Schraubstock o. ä.!
Ist aber nicht mein Ding da mit purer Kraft und Gewalt ranzugehen.
Vielleicht hat noch einer eine Idee?
Oder hat jemand eventuell eine Welle rumliegen, oder weiss wo ich eine günstig bekommen.
Der Guzzihändler will für eine neue 680,00 Euro haben!



Schau mal nach ob innen wirklich kein Fett ist. Ansonsten bekommst Du die Hälften nicht zusammen. Fühlt sich an wie ein Stoßdämpfer, der nach dem zusammendrücken wieder ausfedert. Von einer krummen Welle habe ich bisher nichts gehört.
Wellen werden manchmal in der Bucht angeboten. Vor zwei Wochen ist eine vermeintlich Neue für 120 € verkauft worden. Also keine Panik!
Welleninstandsetzung macht unter anderem http://www.elbe-gmbh.de/ in Köln.

LG
Werner
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4800
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Endantrieb V11

Beitragvon DiLo » So 27. Jan 2013, 11:07

Krumme Welle glaube ich auch nicht. Hätte die nen Schlag, hättest' das vor Vibrationen auf dem Bock nicht mehr ausgehalten und .... der Schlamassel wär Dir bestimmt schon um die Ohren geflogen.

nun nimmst' erst mal die Fettpresse und haust über den Schmiernippel soviel von dem Guten in Ausgebautem Zustand rein, bis es auf der anderen Seite mächtig raus schmoddert. Dann Schraubst Du den Schmiernippel ab, nimmst den alten Dichtring runter und schiebst die 2 Wellenhälften zusammen.

Das MUSS gehen.
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Bernward Bohnen » So 27. Jan 2013, 11:50

Habe die Welle komplett ausgebaut auf der Werkbank liegen.
Schmiernippel ist ebenfalls demontiert, und es ist so gut wie kein Fett mehr im Rohr.
lediglich die Verzahnung ist leicht eingefettet.
Ich bekomme die Welle eigentlich relativ leicht bis zum O-Rig zusammen geschoben.
Markiereungen sind auch beachtet wegen dem Auswuchten.
Ab dem O-ring geht es mit ein wenig Gewalt (Gummihammer) noch ca. 2-3mm aber dann ist Schluß.
Es fehlen noch ca. 2,6 cm die die Welle noch rein müsste.
Man hat auch nicht das Gefühl, das da schlagartig etwas stört, sondern es scheint irgendwie zu klemmen.
Die Vermutung eines Wellenschlags kommt daher, weil mir beim Anfahren die Momentabstützung am
Hinterrad abgerissen ist und dadurch das Hinterradgetriebe ja nach hinten weggedreht ist.
Bin danach aber nicht mehr weitergefahren. Die Welle geht praktisch genau bis zu der Pos. ineinander,
in der Sie nach dem Abriß der Momentsabstützung rausgezogen war. Vielleicht hat sie an der Stelle etwas mitbekommen?
Würde euch gerne ein paar Bilder schicken, weiss aber nicht wie?
Bin übrigens aus 53949 Schmidtheim (halbe Strecke zwischen Köln und Trier)
Bernward Bohnen
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 13. Jan 2013, 10:48

Re: Endantrieb V11

Beitragvon DiLo » So 27. Jan 2013, 12:05

Schick mir die Bilder, ich bau Sie dann ins Forum ein ... Hast PN mit Adresse.
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Endantrieb V11

Beitragvon DiLo » So 27. Jan 2013, 12:24

Bilder Endantrieb:
Dateianhänge
BILD1556.JPG
BILD1557.JPG
BILD1558.JPG
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Calimanni » So 27. Jan 2013, 12:56

Tja....was sehen sie?
Sie sehen nichts... :kacke:

Oder sieht der Dieter mit seinem Dottore-Röntgenblick mehr?
Rote V11 Ballabio, California 2, Nuovo Falcone 500, NORTON Jubilee und eine Express Radex 175S
Es gibt nur 2 Wahrheiten: WIKIPEDIA und das V11-Forum ;)
Homepage
Benutzeravatar
Calimanni
Kaiser
 
Beiträge: 1083
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:28
Wohnort: 47652 Weeze

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » So 27. Jan 2013, 13:09

Moin Manni,
nee ich seh auch nix.
Aber wenn die Welle wirklich nen Schlag müßte man das doch messen können.
Lichspaltmessmethode oder auch auch nur auf ner Glasplatte rollen und mit einer Blattlehre
prüfen ob die an eine Stelle drunter durch zu schciben währe.
Oder in die Drehbank damit und dann mit ner Uhr den Höhenschlag messen.
Ist die Verzahnung den OK?
Wenn die Welle echt nen Schlag hat würde ich versuchen die zu richten.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Calimanni » So 27. Jan 2013, 13:13

Wenn der Höhenschlag so derbe ist, das sie nicht mehr hinein will, dann sollte er sich auch leicht messen lassen.
Rote V11 Ballabio, California 2, Nuovo Falcone 500, NORTON Jubilee und eine Express Radex 175S
Es gibt nur 2 Wahrheiten: WIKIPEDIA und das V11-Forum ;)
Homepage
Benutzeravatar
Calimanni
Kaiser
 
Beiträge: 1083
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:28
Wohnort: 47652 Weeze

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Mistel » So 27. Jan 2013, 13:24

Bernward Bohnen hat geschrieben:.................... Wellenschlags kommt daher, weil mir beim Anfahren die Momentabstützung am
Hinterrad abgerissen ist und dadurch das Hinterradgetriebe ja nach hinten weggedreht ist.



Das hört sich nicht gut an...beim Abreißen der Momentstütze dreht der Kardan nach oben weg und die Welle versucht genau das zu verhindern..dabei kommen schon Kräfte auf, die eine leichte Verformungen entstehen lassen könnten.

Vielleicht läuft durch diesen Akt die "Blechumantelung" in der der O-Ring dichtet, nicht mehr exakt Mittig zur Verzahnung..

Mach mal den O_Ring mal raus und schaue , ob du dann weiter rein kommst...

Ggf. hilft ein exakt gedrehtes - außen leicht konisches Hilfswerkzeug , die Konzentrizität wieder herzustellen..aber erst mal schauen , ob das auch nötig ist.




Tbd
V7 Sport; Mille GT;---; V11 LM, Griso
Benutzeravatar
Mistel
König
 
Beiträge: 710
Registriert: Di 5. Jul 2011, 11:56
Wohnort: Donzdorf

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » So 27. Jan 2013, 14:35

Mistel hat geschrieben:

Ggf. hilft ein exakt gedrehtes - außen leicht konisches Hilfswerkzeug , die Konzentrizität wieder herzustellen..aber erst mal schuaen , ob das auch nötig ist.




Tbd


Einfach ne konische Nuss aus dem Knarrekasten rein prügeln. :lol:

War nun nur Spaß.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon DiLo » So 27. Jan 2013, 15:01

Da sitzt Schmodder oder ein Steinchen drin.... Das ist verglichen mit Anderem ein grob mechanisches Teil. Landmaschinen-Qualität.

Und da Du eh schon nach Ersatz suchst: Dann kannst Du auch noch ein wenig mit dem Gummi-Hammer üben.
Benutzeravatar
DiLo
Moderator
 
Beiträge: 4916
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:48
Wohnort: 67663 Kaiserslautern

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Mistel » So 27. Jan 2013, 15:23

Dottore G. hat geschrieben:
Einfach ne konische Nuss aus dem Knarrekasten rein prügeln. :lol:

War nun nur Spaß.


Dieter...Du bist mir ja ein Schelm...

hätte nicht gedacht , daß Du Deine Dicke so malträtieren würdest.... ;)

Bei soviel Grobmotorig gehört einem eigentlich der :pohauen: .... :-) :-)

Tbd
V7 Sport; Mille GT;---; V11 LM, Griso
Benutzeravatar
Mistel
König
 
Beiträge: 710
Registriert: Di 5. Jul 2011, 11:56
Wohnort: Donzdorf

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » So 27. Jan 2013, 15:38

Auch wenn man es nicht glaubt,ich bin Gewaltschraubär.
Ohne Mottek,Flex und Brechstange geht nix bei mir.
Und bist nicht willig dann brauch ich Gewalt,bis es ordentlich knallt. :lol:
So,nun ist der Scheiss ab,das haste nun davon,selber schuld.
Wilhelm,schweiss das mal wieder an hier,und wenn das nicht geht
soll der Meister was neues bestellen,war sowieso im Arsch die Scheisse.
Wir gehen nun wo anders bei,das bleibt hier so liegen bist der neue Kram da ist.
Häng das das Schild dran,das mit nicht einschalten es wird gearbeitet,
dann muckt der Alte auch nich.
Aber erstmal nen Kaffee und einen Rettchen,nimm die Bild mit. :lol:
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon werner » So 27. Jan 2013, 23:29

Die Vermutung eines Wellenschlags kommt daher, weil mir beim Anfahren die Momentabstützung am
Hinterrad abgerissen ist und dadurch das Hinterradgetriebe ja nach hinten weggedreht ist.


Wodurch kann so etwas passieren? Hast Du Fotos von den defekten Teilen? :kratz:

-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4800
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » Mo 28. Jan 2013, 00:02

Moin Werner,
die Schraube schert öfter ab,ist zwar ne hochfeste aber nützt auch nix.
Falsch rum ist auch noch so eine Sache.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon werner » Mo 28. Jan 2013, 08:01

Dottore G. hat geschrieben:Moin Werner,
die Schraube schert öfter ab,ist zwar ne hochfeste aber nützt auch nix.
Falsch rum ist auch noch so eine Sache.

Gruß, Dieter.


Da hilft dann wohl nur eine ruhige Gashand beim Anfahren!

LG
Werner
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4800
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Dottore G. » Mo 28. Jan 2013, 10:08

Moin,
ausgeschlagene Gummibuchsen in der M-Abstützung sind natürlich auch nicht optimal.
Wo es nun genau dran liegt weiß ich auch nicht
kann man sich ja mal mit beschäftigen.
Vieleicht weiß das aber ja auch schon jemand.

Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10682
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Endantrieb V11

Beitragvon Thomas » Mo 28. Jan 2013, 13:28

Dottore G. hat geschrieben:Moin,
ausgeschlagene Gummibuchsen in der M-Abstützung sind natürlich auch nicht optimal.
Wo es nun genau dran liegt weiß ich auch nicht
kann man sich ja mal mit beschäftigen.
Vieleicht weiß das aber ja auch schon jemand.

Gruß, Dieter.



... das Anzugsmoment der Schrauben spielt da bestimmt eine große Rolle mit. Ich möchte damit keinem unterstellen er hätte dies nicht beachtet.


Th
Immer 3-4 Zentimeter Sicherheitsstreifen an den Reifenflanken

T3
V11
ETV 1000 Caponord ist verkauft
seit Juni 2017 K 1600 GTL

SS 1600K am 15.06.2017 auf Aprilia Caponord ist beurkundet
SS 1000 am 09.07.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
SS 1000 am 19.08.2017 auf BMW K 1600 GTL ist beurkundet
Benutzeravatar
Thomas
Foren Gott
 
Beiträge: 4272
Registriert: So 12. Okt 2008, 17:35
Wohnort: Schenklengsfeld

Nächste

Zurück zu Wie geht das?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast