Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Alles rund um die Elektrik und die Einspritzanlage

Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Beitragvon icke » So 26. Apr 2020, 14:13

Hilfe!

Nach vielen gemeinsamen Jahren fängt meine V11 Ballabio plötzlich an rumzuzicken:

Beim Anfahren stirbt der Motor *manchmal* plötzlich ab bzw. nimmt bei niedriger Drehzahl plötzlich kein Gas an und geht aus.
Anschliessend springt sie dann gleich wieder 1a an, dreht im Stand auch problemlos hoch, aber wenn man dann schliesslich losfahren möchte, geht beim Gasgeben wieder urplötzlich der Motor aus (fühlt sich an wie damals in der ersten Fahrstunde beim Motorabwürgen vom Fahrschul-Golf).
Das macht sie dann in der Regel 2-3 mal, und dann ist wieder eine Weile lang alles gut und sie tut so als wäre nie was gewesen.
(Ist nicht nur doof an der Ampel, sondern besonders unangenehm, wenn man aus einer Spitzkehre rausbeschleunigen möchte...)

Was ich noch beobachtet habe: "während" der Motor ausgeht (quasi im Sterben, hat aber noch Drehzahl), kann man beobachten dass der Drezahlmesser ganz abrupt auf 0 fällt, wie als hätte man den Strom abgeklemmt. Vermute daher irgendein Kabal-/Elektronikproblem.

Irgendeine Idee wo ich anfangen sollte zu suchen ?

Motorrad-Daten:
V11 Sport Ballabio, Bj 2004, 55Tkm
Mistral-Auspuff (legale Variante mit db-Eater und E-Nummer), K&N Luffi, Titan Race-Kit CDI (das von der Coppa Italia), recht neue Reinblei-Batterie
--> in dieser Konfiguration seit Jahren unverändert im Einsatz, d.h. Folgeschäden von spontanen Winter-Bastelarbeiten können ausgeschlossen werden
Letzter Service beim Profi vor ca. 5000km

(oder ist es die Pubertät, jetzt wo sie gerade 16 geworden ist ?)

Danke für Tips!
Erik
Benutzeravatar
icke
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:38
Wohnort: Zürich

Re: Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Beitragvon Dottore G. » So 26. Apr 2020, 14:23

Mit defekter Hawker hat meine Elfe auch nicht mehr hochgedreht.Ist dann noch 50 km gelaufen zuletzt nur noch mit knapp 2000 Up/m und dann im Stand ausgegangen.Prüf mal die Batterie und ob die Lima lädt.
Damit geht es erstmal los.

Gruß von Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10973
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Beitragvon Ludentoni » So 26. Apr 2020, 14:54

Batteriespannung? Wird die Batterie geladen? Shindengenreglerstecker verschmort?

Wenn die Sachen in ordnung sind ran an die Siemensrelais, ab in die Tonne damit und Hella oder Bosch rein. Die Siemens verursachen auch solche Probleme.
Benutzeravatar
Ludentoni
Kaiser
 
Beiträge: 1081
Registriert: Mo 14. Jan 2008, 16:55
Wohnort: Güllegürtel

Re: Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Beitragvon icke » So 26. Apr 2020, 17:21

Batterie lädt, als Relais sind schon Tycos statt Siemens drin.
Hab aber gerade gemerkt, dass das gute alte "Lenker-rechts-links-Syndrom" auf einmal wieder da ist. Das hab ich zwar vor ca. 10 Jahren schon mal behoben (mit Hilfe dieses Forums :clap: ) aber nu isses wieder da.
Werd mir jetzt mal die ganzen Kabel unterm Tank genauer anschauen und berichten...
(vermutlich ist da wieder irgendein Kontakt am wackeln/scheuern/Ärger machen...)
Benutzeravatar
icke
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:38
Wohnort: Zürich

Re: Motor stirbt beim Anfahren ab / keine Gasannahme

Beitragvon icke » Mo 27. Apr 2020, 15:08

So, hier ist die Auflösung des Rätsels:
Es war eines von den Kabeln, die vom Zündschloss her links unterm Tank nach hinten laufen: der ganze Zündschloss-Kabelbaum wurde wohl irgendwann mal gequetscht (ca. 10cm vom Zündschloss entfernt, dort wo alles vorne unterm Tank verschwindet), sodass eines von den Kabeln unter der Isolierung bloss noch an einem winzigen Drähtchen hing.
Das hat in der Regel noch gereicht dass Strom durchkommt, aber beim Anfahren hat's scheinbar gerade so viel extra vibriert, dass es dann doch ganz kurz vorbei mit dem Strom war - also ging schlicht und einfach mitten in den Anfahr-"good vibrations" um 1500rpm die Zündung ganz kurz aus :hammer:

Jetzt kann der Sommer kommen :gaas:
Euch allen gute Fahrt!
Benutzeravatar
icke
Jungspunt
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 15. Jan 2008, 20:38
Wohnort: Zürich


Zurück zu Elektrik / Einspritzanlage

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste