Lichtmaschine/Regler

Alles rund um die Elektrik und die Einspritzanlage

Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » Sa 24. Jun 2017, 15:30

Seit zwei Jahren hat die Elektrik ne Macke.
Angefangen hat alles 2015 mit der geschmolzenen 30 A Sicherung
Weiter ging es dann 2015 mit dem Anlasser

Lima ist neu gewickelt und hat neue Stecker bekommen, Anlasser ist generalüberholt.

2017 ist es nun der Anlasserschalter und die Ladespannung an der Batterie.
Für den Anlasserschalter habe ich ein funktionierendes Provisorium gefunden.

Habe nun aber eine zu geringe Ladespannung, bei der ich die Ursache nicht wirklich finde:

An der Batterie habe ich im
Leerlauf eine Spannung von 12,3 Volt
bei 3500 U/min 12,5 Volt.

Im Ergebnis verliere ich bei 200 km Fahrt etwa 0,1 bis 0,2 Volt auf der Batterie


Die ungeregelte Lima liefert Wechselstrom bei

Leerlauf 43 A bei 16,2 Volt
3000 U/min 105 A bei 16,5 Volt
5000 U/min 150 A


Nach dem Regler kommt Gleichstrom bei

Leerlauf 12,7 V
3000 U/min 13 V
5000 U/min 13,5 V

wobei die Spannung träge ansteigt und ich jeweils nach einer Minute abgebrochen habe.

Habe das mit zwei Reglern versucht. Die Messergenisse weichen nur geringfügig voneinander ab.

Ich würde nun annehmen, dass die Kabel vom Stecker des Reglers zu Batterie einen defekt haben.

Aber:
Bei ausgeschalteter Zündung messe ich an der Batterie 12,5 V
Diese 12,5 Volt messe ich auch am Stecker des Reglers

Warum verliere ich in die eine Richtung Spannung und in die andere Richtung nicht????? :kratz:

Batterie ist auch neu, weil ich zunächst der Ansicht war, dass die vier Jahre alte Hawker nen Defekt hat.

Bin nun ziemlich ratlos. Nächster Schritt wäre, mir nen neuen Kabelbaum zu suchen oder zu basteln.

Hat jemand ne gute Erklärung bzw. Idee?
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Dottore G. » Sa 24. Jun 2017, 19:48

Moin Lucky,
die Ladespannung und der hohe Strom ohne Regler kommt mir "seltsam" vor.
Ich meine in Erinnerung zu haben 60 Volt Wechselspannung müssen da kommen bei ca. 4500 UpM.
Haste das alles richtig mit messen?
Ich hab im Moment kein Zugriff auf das Werkstatthandbuch,Laufwerk vom Rechner zickt rum.
Dann soll mal einer kucken und den Wert hier posten.


Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10722
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » So 25. Jun 2017, 11:19

Moin Holger
Ich sehe das so wie Du: die LiMa lädt nicht richtig. Die Batterie darf während der Fahrt keine Spannung verlieren. Da scheint sich das Moped mehr E-Energie zu gönnen, als die LiMa leistet.

Zu Deiner LiMa Messung: die Spannung wird an den offenen Enden der LiMa gemessen (gelbe Kabel). Folgende Werte lt. schlauem Buch:
bei 1000U/min 15V AC / 3000U/min 40V AC / 6000 U/min 80V AC (AC = Wechselspannung, Spannungsmesser richtig eingestellt?)
Bei offenen Leitungsenden fließt kein Strom! Wenn tatsächlich 150A durch den Regler "getwittert" werden, sähe selbiger ähnlich aus wie eine 30A Sicherung im Burn-Out-Modus ;) .

Der Rest ist stimmig, wie ja schon einige zu dem Thema gepostet haben. Nur die Spannungswerte sind zu niedrig. Ne Hawker die ohne Last 12,5V bringt ist halb leer. Toni hatte dazu mal Werte eingestellt.

Ich vermute daher das ursächliche Problem in Deiner LiMa. Mach erst mal eine (korrekte) Messung. Dann zeigt sich, ob der Wickler sich verwickelt hat.
Des weiteren fällt mir noch die mögliche Entmagnetisierung des Rotors ein. Den muss man während und nach dem Ausbau schonend behandeln. Ich dachte bislang, der reanimiert sich wieder von selbst, wenn die LiMa wieder läuft. Bin da aber nicht ganz sicher. Vielleicht kommt dazu noch was von Leuten, die das besser wissen.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Dottore G. » So 25. Jun 2017, 13:28

Sehr schön Kay,
dann paßt das ja mit 60 Volt Wechselspannung bei 4500 Umdrehungen.
@ Holger,und warum läßt man den Stator wickeln und kauft keinen neuen?
War das eine Preisfrage?
Und sind die Probleme mit dem Anlasser kurz nach der Lichtmaschinenreparatur aufgetreten?
Mach uns doch mal schlau.


Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10722
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » So 25. Jun 2017, 14:21

lucky hat geschrieben:.....

Die ungeregelte Lima liefert Wechselstrom bei

Leerlauf 43 Volt
3000 U/min 105 Volt
5000 U/min 150 Volt
.....


Habe mal meine Angaben zur ungeregelten Spannung korrigiert. Sind Volt und keine Ampere.

P1000006.jpg
Leerlauf


P1000007.jpg
3500 U/min


Die Wechselspannung habe ich auch schon 2015 nach dem Einbau gemessen.

Ich habe die Wicklung in einem Fachbetrieb für Euro 199,- incl. Reglerprüfung machen lassen. Eine Lima kostet zwischen 360,- und 500,-. In 2015 gab es auch keine kurzfristige Lieferung.

Lima neu_0001o.jpg


DSC_0115o.jpg


Die neue Hawker liegt im aufgeladenen Zustand bei 12,8 Volt. Die ausgetauschte bei 12,7 Volt. Die Spannung verlieren sie im Betrieb.

Die Probleme mit dem Anlasser sind in Lindenblütenhausen 2016 aufgetreten. Arno und Martin mussten schieben.

Die Lima habe ich im August 2015 machen lassen.

Die regelmäßige Spannungsmessungen habe ich nach dem diesjährigen Lindenblütenhausen begonnen. Zuhause wollte ich die Kiste starten. Die Batterie war leer, d.h. 11Volt und beim Startversuch 6 Volt.
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Yussuf » So 25. Jun 2017, 14:31

Hallo,
hatte vor kurzem ein ähnliches Problem: Bin in Slowenien mit leerer Batterie auf der Strecke liegen geblieben. An der Batterie kam kein Strom an. Aus dem Regler kam der richtige Strom; bei 3500 U/min
ca. 13,5 Volt. Fehler hier: ein Stecker auf dem Weg zur Batterie, unter dem Lenkkopf, ist wohl sehr heiß geworden. ( gelbes Kabel) dadurch war fast kein Kontakt mehr vorhanden. Wir schnitten den Stecker raus und überbrückten das Kabel mit einer Lüsterklemme, umwickelten das ganze mit Isolierband. - hält! - konnte wieder heimfahren. Habe zur Ladung der Batterie also nur ca. 13,5V, was anscheinend etwas wenig ist ? Vielleicht kann dir das etwas helfen.
Sepp
Yussuf
Doppel-As
 
Beiträge: 175
Registriert: Sa 26. Jan 2008, 11:56

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » So 25. Jun 2017, 15:05

Moin Holger
das kommt mir spanisch. Das Messgerät scheint richtig angeschlossen zu sein. Entweder sind die von mir zitierten Werte falsch oder die LiMa bringt viel zu viel Spannung raus!

Nehmen wir mal an, der Regler steckt die hohen Spannungen (schadlos) weg, dann sind zu viele Wicklungen auf dem Stator drauf. Die Drähte wären dann relativ dünn und könnten den erforderlichen Strom nicht passieren lassen. Die notwendige Leistung könnte dann zu niedrig sein, was die schlechte Ladung der Batterie erklärt. Das ist aber nur eine These von mir! Die Form und Fülle der Wicklungspackungen wurden ja schon im anderen Trööt diskutiert. Kannst Du Dich noch an die Optik der ursprünglichen Wicklungen erinnenrn? Waren die dicker?

Edit:
ich hab ne originale im Netz gefunden :http://hmb-guzzi.de/Lichtmaschine-Ducati-Cali-1100-V11-etc
Recht grob gewickelt, aber mehr als 7-8 Wicklungen passen nicht nebeneinander. Schau mal im Vergleich Deine Bilder, da sinds etwa 10-11.

Ich würde mal einen vom Berliner Chapter bitten, mit einer "Nackten" zu kommen. Da ist die Verbindung zum Regler schnell getrennt und ihr könnt mit Deinem Messgerät eine Vergleichsmessung machen. Vielleicht ist Werner ja so nett :-D
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » So 25. Jun 2017, 16:53

DSC_0095.jpg
Alt


DSC_0123.jpg
Neu


Also ich sehe den Unterschied bei den Wicklungen nicht so stark. Die neuen Wicklungen sind wesentlich sauberer ausgeführt. Evtl. passt dann sogar mehr Leitung drauf.
Richtig ist aber, dass von Beginn an die Ladespannung realtiv gering war, d.h kaum mehr als 13,5 Volt bei 3000 U/min. Nach Handbuch sollten es 14,2 bis 15,2 sein. An anderer Stelle hier wurde aber schon angführt, dass die Bandbreite doch relativ groß ist. M.E. müsste alles über 13 Volt i.O. sein, wenn alle vorhandenen Verbraucher im Betrieb sind.

Was ich überhaupt nicht verstehe:
Wenn ich die Batteriespannung über den abgeszogenen Stecker am Regler messe, dann habe ich 12,5 Volt (die Spannunghöhe soll hier mal nicht von Interesse sein). Die gleiche Spannung messe ich an der Batterie direkt.
Wenn ich die geregelte Spannung am Reglerstecker messe (Verbindung zur Batterie getrennt) dann habe ich

Leerlauf 12,7 V
3000 U/min 13 V

Wenn ich an der Batterie messe (Regler wieder mit der Batterie verbunden)
Leerlauf 12,3 Volt
3500 U/min 12,5 Volt.

M.E. liegt ier eine wesentlicher Teil des Problems. Gleiche Leitung, aber in eine Richtung gibt es einen Spannungsverlust zwischen A und B.
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon -Martin.Glaeser- » Mo 26. Jun 2017, 07:42

Holger, falls du mit der Elfe zum V11 Treffen kommst : sag bitte Bescheid.
Dann nehme ich ein Messgerät, Werkzeug und ein paar Meter Kabel mit.
Und wir finden das Problem.
Der Innenhof des Gärtnerschen Hotels hat sich schon 2x als Schrauber-Arena bewährt.

(Wo ist eigentlich DiLo - der Gott des Einspritz-Computers? .... man hört & sieht nix von dem. )

-M-
"Ohne Leichtsinn ist das ganze Leben keinen Schuß Pulver wert" Theodor Fontane
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Foren Gott
 
Beiträge: 8556
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:30
Wohnort: 91058 Erlangen

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Alfanatiker » Mo 26. Jun 2017, 07:59

M.E. liegth ier eine wesentlicher Teil des Problems. Gleiche Leitung, aber in eine Richtung gibt es einen Spannungsverlust zwischen A und B.

Das ist kein Problem sondern der Teil der Elektrotechnik, den uns Herr Ohm eingebrockt hat.

Wenn ich die Batteriespannung über den abgeszogenen Stecker am Regler messe, dann habe ich 12,5 Volt (die Spannunghöhe soll hier mal nicht von Interesse sein). Die gleiche Spannung messe ich an der Batterie direkt.

Bei der Messung (Regler abgesteckt) misst Du die Batteriespannung (ohne und mit Leitung) ohne nennenswerte Last (das Voltmeter belastet die Batterie mit ein paar Mikroampere, dementsprechend gibt es bis zum reglerseitigen Ende der Leitung auch so gut wie keinen messbaren Spannungsfall)

Wenn ich die geregelte Spannung am Reglerstecker messe (Verbindung zur Batterie getrennt) dann habe ich
Leerlauf 12,7 V
3000 U/min 13 V

Das ist die Spannung, mit der der Regler die (nicht angeschlossene) Batterie im unbelasteten Zustand laden will. Die Spannungsdifferenz zwischen +Regler und +Batterie beträgt jetzt bei Leerlauf 0,2V. Nimmt man jetzt den Innenwiderstand von Batterie und Regler als Null an und den Widerstand der Leitung Regler -> Batterie mit 0,1 Ohm an und verbindet Regler mit Batterie, ergäbe sich nach I=U/R ein Ladestrom in die Batterie von 0,2/0,1 von 2 Ampere. Dieser Strom verursacht aber am Leitungswiderstand einen Spannungsfall, sodass sich ein mittlerer Strom irgendwo zwischen 0 und 2 Ampere einstellen wird. Das Ganze ist durch den Schaltregler allerdings ein dynamisches System, bei dem für genauere Betrachtungen nur Momentanwerte hergenommen werden dürfen.

Wenn ich an der Batterie messe (Regler wieder mit der Batterie verbunden)
Leerlauf 12,3 Volt
3500 U/min 12,5 Volt.

Jetzt ist die Batterie die Last am Regler, ein Strom fliesst (soferne die Reglerspannung höher als die Batteriespannung ist) in Richtung Batterie und verursacht an der Leitung einen Spannungsfall.

Conclusio:
Deine Messwerte erscheinen Dir deshalb unplausibel, weil Du die Spannungen einmal ohne Last (Stromquelle ist die Batterie) und einmal mit der Batterie als Last (Stromquelle ist der Regler) misst.
Versuch mal bei angeschlossener Batterie und laufendem Generator mit deinem Voltmeter zwischen +Regler (rote Strippe) und +Batterie (schwarze Strippe) zu messen und Du kennst die Potentialdifferenz mit der die Batterie - nach dem Ohmschen Gesetz berechenbar - geladen wird.

Gunther
Benutzeravatar
Alfanatiker
Foren-As
 
Beiträge: 94
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 09:59
Wohnort: 9500 Villach

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon motoguzznix » Mo 26. Jun 2017, 08:44

Hallo Lucky

Deine gemessenen Spannungen sind nicht plausibel.

Bei 6000 ca 80V zwischen den offenen gelben Kabeln ist der übliche Wert. Bei 3500/min 112 V ist weit daneben und kann eigentlich nur an der geänderten Wicklung liegen. Sofern deine Wechselspannungsmessung korrekt ist. Eventuell mit einem anderne vertrauenswürdigen Gerät vergleichen.

Und mach was der Alfanatiker sagt: Messe bei angeschlossenem Regler den geregelten + direkt am Reglerausgang und an der Batterie bei mehreren Drehzahlen. Damit kommst du Spannungsverlusten auf der Leitung auf die Spur. Spannungsmessungen am Reglerausgang ohne angeschlossene Last sind nicht aussagekräftig.

Sollte ein Kurzschluß im System das hochgehen der Spannung verhindern, dann nimm einen Verbraucher nach dem andern vom Bordnetz - eventuell durch ziehen der Sicherungen. Wenn dann die Spannung nach oben geht, dann liegt das Problem in dem Stromkreis.
MfG Ernst
aus A ganz rechts unten

LM2 80 - V11Sport KR schwarz - V65 Lario mit Motorschaden - Quota 1000 mit nur 130t km - Ghezzi Brian Supertwin
Benutzeravatar
motoguzznix
Routinier
 
Beiträge: 416
Registriert: Mo 21. Jan 2008, 13:19

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » Mo 26. Jun 2017, 08:50

-Martin.Glaeser- hat geschrieben:(Wo ist eigentlich DiLo - der Gott des Einspritz-Computers? .... man hört & sieht nix von dem. )

Is Saison nu, der fährt bestimmt Kringelkurven und is nur am grinsen, weil der neu gemachte Motor so gut brummt. :oberl:

Gunther: schön erklärt! :clap:

Holger: Du kannst auch noch den Widerstand der LiMa Wicklungen messen. Über die gelben Kabel solltest Du ca. 0,3 Ohm messen. Wenn tatsächlich mehr und/oder dünnere Drähte verwickelt wurden, misst Du einen höheren Wert.
Ich leg mich mal aus dem Fenster: Du wirst etwa 0,6 Ohm messen :schwitz: .
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Dottore G. » Mo 26. Jun 2017, 09:00

Orginalen Stator rein und fertig ist die Laube,
behaupte ich nun einfach mal so. ;)


Gruß, Dieter.
Moto Guzzi 850 T5. Moto Guzzi V11 LM fast orginal. Moto Guzzi V35 C. Simson S63 und Di Blasi R7,dazu Honda Elite 150 nebst Honda Helix CN 250 "ganz erheblich" optimiert.Italjet Tiffany 25
In meine Guzzen kommt nur Super + und Luft ;-) na gut,Öl gibts auch noch.Und in den Endantrieb auch noch Molykote.Auch schöne Dinge können manchmal schmutzig sein.
http://schweger-italotreffen.de
Benutzeravatar
Dottore G.
Foren Gott
 
Beiträge: 10722
Registriert: So 13. Jan 2008, 13:40
Wohnort: 49413 Dinklage

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » Mo 26. Jun 2017, 10:12

Holger, zum Generator (Seite 11):
http://www.ieap.uni-kiel.de/et/download/physik2/V5.pdf

Ich gehe bei meinen Annahmen davon aus, dass der Wickler vom Fachbetrieb die Wicklungen richtig herum gewickelt und in der richtigen Reihenfolge verbunden hat und sich nur in der Drahtausführung vertan hat.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » Mo 26. Jun 2017, 22:09

Alfanatiker hat geschrieben:.....

Conclusio:
Deine Messwerte erscheinen Dir deshalb unplausibel, weil Du die Spannungen einmal ohne Last (Stromquelle ist die Batterie) und einmal mit der Batterie als Last (Stromquelle ist der Regler) misst.
Versuch mal bei angeschlossener Batterie und laufendem Generator mit deinem Voltmeter zwischen +Regler (rote Strippe) und +Batterie (schwarze Strippe) zu messen und Du kennst die Potentialdifferenz mit der die Batterie - nach dem Ohmschen Gesetz berechenbar - geladen wird.

Gunther


Vielen Dank für die Lehrstunde. So ungefähr verstehe ich was Du meinst. Werde an einem der nächsten Abende mal die Messung versuchen. Aus dem Regler kommen zwei + Leitungen. Reicht die Messung an einer oder an beiden zusammengefasst?

motoguzznix hat geschrieben:....
Und mach was der Alfanatiker sagt: Messe bei angeschlossenem Regler den geregelten + direkt am Reglerausgang und an der Batterie bei mehreren Drehzahlen. Damit kommst du Spannungsverlusten auf der Leitung auf die Spur. Spannungsmessungen am Reglerausgang ohne angeschlossene Last sind nicht aussagekräftig.

Sollte ein Kurzschluß im System das hochgehen der Spannung verhindern, dann nimm einen Verbraucher nach dem andern vom Bordnetz - eventuell durch ziehen der Sicherungen. Wenn dann die Spannung nach oben geht, dann liegt das Problem in dem Stromkreis.


Auch das werde ich versuchen.

likedeeler hat geschrieben:....

Holger: Du kannst auch noch den Widerstand der LiMa Wicklungen messen. Über die gelben Kabel solltest Du ca. 0,3 Ohm messen. Wenn tatsächlich mehr und/oder dünnere Drähte verwickelt wurden, misst Du einen höheren Wert.
Ich leg mich mal aus dem Fenster: Du wirst etwa 0,6 Ohm messen :schwitz: .


0,8 Ohm



Nach dem Stromlaufplan für die KT (Bj. 2004) laufen zwei Leitungen auf den Minuspol der Batterie und zwei Leitungen über die 30A Sicherung auf den Pluspol. Die beiden gelben Kabel laufen von der Lima zum Regler. Die beiden gelbe sind defintiv i. O.

Ich habe irgendwo gelesen, dass auch bei den "neuen" Regler (ab 2003) ein extra Masseanschluss über den Rahmen bzw. gesonderte Leitung vorhanden sein sollte. Warum?
Es laufen doch schon zwei Leitungen vom Regler zum Minuspol?

Könnte evtl. auch ein nicht ausreichender Massenanschluss das Problem sein?
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Luhbo_ » Mo 26. Jun 2017, 22:30

Bei laufendem Motor bzw. arbeitender Lichtmaschine die Spannung zwischen Reglergehäuse und Motorblock messen.
Im Fall, daß dir zB. ein Volt abgeht und das an einer schlechten Masseanbindung des Reglers liegt, solltest du das eine Volt an der Stelle wiederfinden können.

Ein Extra Kabel ist deswegen sinnvoll, weil der Strom im Regler über die Gleichrichterdioden aufs Gehäuse geht. Von da muß er sich seinen Weg zur Batterie mehr oder weniger mühsam selber suchen. Das "mühsam" kannst du mit Spannungsabfall übersetzen. Manchmal geht er zB. übers Lenkkopflager, das ist auch blöd.
"Blöde Entscheidungen ergeben oft die besten Stories!"
Benutzeravatar
Luhbo_
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 22:13

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » Mo 26. Jun 2017, 22:58

Mach mal wie Hubert schreibt. Vermutlich wirst Du keinen Spannungsabfall messen. Zumindest bekommst Du auf diese Weise den Elektrofips aus Deinen Gedanken heraus ;) und kannst Dich um das eigentliche Problem kümmern:

Du hast tatsächlich mit einem Ohmmeter direkt zwischen den gelben Kabeln 0,8 Ohm gemessen?

Vorher geprüft ob das Ohmmeter 0 Ohm anzeigt wenn Du die Meßspitzen direkt zusammenführst und auch den richtigen Messbereich eingestellt?

Dann kannst Du die Sache abkürzen:
Bau den Stator aus und geh damit zum Wickler Deines Vertrauens. Freundlich lächeln :-) und mit den Worten "Willst Du die :kacke: mal aus der Sicht des Rotors betrachten?" den Stator über die Ohren stülpen. :mrgreen:
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » Di 27. Jun 2017, 21:33

likedeeler hat geschrieben:....

Du hast tatsächlich mit einem Ohmmeter direkt zwischen den gelben Kabeln 0,8 Ohm gemessen?

Vorher geprüft ob das Ohmmeter 0 Ohm anzeigt wenn Du die Meßspitzen direkt zusammenführst und auch den richtigen Messbereich eingestellt?

Dann kannst Du die Sache abkürzen:
Bau den Stator aus und geh damit zum Wickler Deines Vertrauens. Freundlich lächeln :-) und mit den Worten "Willst Du die :kacke: mal aus der Sicht des Rotors betrachten?" den Stator über die Ohren stülpen. :mrgreen:


P1000010.jpg
Messbereich 200 Ohm
Prüfspitzen zusammen: 0,1 Ohm


Ich habe hier den Durchgang der Wicklungen gemessen? Warum sind 0,7 Ohm nicht i.O.? Gibt es im Handbuch einen Wert'? Habe keinen gefunden. Ansonsten habe ich nur gelesen > 0 und <1 ist ok

Der Wickler sitzt in Bielefeld. Hinfahren ist also nicht.

In den nächsten Tagen müsste ich mal früher zu Hause sein. Dann mache ich die anderen Messungen.
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon likedeeler » Mi 28. Jun 2017, 00:07

Hallo Holger,
ich muss wieder aus meinem Werkstattbuch zitieren, danach sollten es 0,2 - 0,3 Ohm Wicklungswiderstand sein. Deine gemessenen Spannungen betragen etwa das 2,5 fache der vorgegebenen Werte und der Wicklungswiderstand hat auch den 2,5 fachen Wert! Dies bedeutet, dass zu vielen Wicklungen drauf sind evt. ist zudem noch der Draht dünner. Je dünner und länger der Draht umso höher ist der Widerstand. Dieser bestimmt im wesentlichen die mögliche Stromstärke!

Nun sind die Berechnungen bei Wechselstrom nicht so einfach wie bei Gleichstrom, weil der Strom in einer Sinusfunktion generiert wird. Trotzdem gelten in beiden Fällen prinzipiell die gleichen Grundsätze wie z.B. Leistung = Strom * Spannung (P = I * U).

Also ganz grob, nur damit die Zusammenhänge klar werden:
Wenn für eine gleiche Leistung eine 2,5 fache Spannung anliegt dann reduziert sich der Strom um das 2,5 fache. Eine normale V11 LiMa macht max. etwa 25A bei etwa 14V hinter dem Regler (hat also etwa 25A * 14V = 350W). Der Regler kastriert die hohen Spannungen von der Lima und reduziert sie auf den nutzbaren Wert von etwa 14V, damit in der Bordelektrik nix kaputt gehen kann. Blöderweise kann Deine LiMa aber wegen der Wicklungen nur noch etwa 10A anbieten (weil 25A / 2,5 = 10A). Der Regler kann jedoch den Strom nicht mehr verstärken! Die vergleichbare Leistung Deiner LiMa liegt damit (hinter dem Regler) bei etwa 140W (14V * 10A).
Das reicht nicht ganz, um die V11 im Betrieb am Leben zu halten. Das heißt, die benötigte Restleistung "spendiert" die Batterie. Irgendwann ist sie dann leer, oder zumindest so schlapp, dass z.B. der Anlasser nicht mehr funktioniert.

Ob meine Theorie richtig ist, könntest Du überprüfen: Fahr einen Ausflug ohne Licht (darf man nicht, ist klar, also evt. Standlicht anlassen). Für etwa 60W Lichtleistung sind ca. 5A nötig. Werden diese A nicht abgefordert, sollte Deine LiMa-Leistung ausreichen, die Batterie ausreichend zu laden, so dass diese im Betrieb nicht mehr verliert. Oder Du gehst mal zu einem Bosch-Dienst und lässt die LiMa-Leistung prüfen.
Gruß Kay
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
V11 LeMans (Diva) / K100RS mit EML GT2001 (Dreirad)

Das Leben ist zu kurz, um alle Erfahrungen selbst zu machen.
Benutzeravatar
likedeeler
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 13. Jan 2008, 19:46
Wohnort: Norderstedt (Dörp bi Hamburch)

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Luhbo_ » Mi 28. Jun 2017, 09:32

Die Messerei ist doch eher dilettantisch. Holger steht das zu, Elektriker sollten zurückhaltender sein. Das gleiche gilt m.E. für die Bewertung der Leerlaufspannung, also Spannungsmessungen bei offenen Klemmen.

Die Wicklung hat ein Profi gemacht, das würd ich jetzt erst mal gelten lassen, und was Holger zum Widerstand schrieb, macht auch Sinn, kleiner 1 Ohm. Genauer kann in der Werkstatt eh keiner messen. Die Wicklung soll 0,3 haben, der Widerstand zwischen den Spitzen ist normal schon bei 0,2. Vielleicht haben ja Schwitzfinger das Ergebnis verbessert. Unter 4 Leiter Messung kann man was finden, was das Mess-Problem ganz gut beschreibt.
"Blöde Entscheidungen ergeben oft die besten Stories!"
Benutzeravatar
Luhbo_
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 22:13

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon werner » Mi 28. Jun 2017, 22:52

Der Bosch Dienst wäre sicher hilfreich.
-w-
V11/KR in zeitlosem grigio argento metallizzato, ohne Interferenzrohr oder sonstigem SchnickSchnack!

Vive le Chapter! + refugees are welcome !
Benutzeravatar
werner
Foren Gott
 
Beiträge: 4831
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:41
Wohnort: 12205 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » Do 29. Jun 2017, 20:51

Zunächst vielen Dank für die guten Ratschläge und die Diskussion. Das ist seit langem ein Thema, was nicht kaputt gequatscht wird, sondern alle ernsthaft helfen wollen.
Was Hubert sagt stimmt natürlich: ich habe keine Ahnung. Habe gelesen und versucht und bin auf eure Analysen und Bewertungen angewiesen.

motoguzznix hat geschrieben:......

Und mach was der Alfanatiker sagt: Messe bei angeschlossenem Regler den geregelten + direkt am Reglerausgang und an der Batterie bei mehreren Drehzahlen. Damit kommst du Spannungsverlusten auf der Leitung auf die Spur. Spannungsmessungen am Reglerausgang ohne angeschlossene Last sind nicht aussagekräftig.
......


Im Leerlauf 11,4 Volt und bei 5000 U/min 11,3 Volt, d.h mit zunehmender Drehzahl sinkt die Spannung eher.


motoguzznix hat geschrieben:......
Sollte ein Kurzschluß im System das hochgehen der Spannung verhindern, dann nimm einen Verbraucher nach dem andern vom Bordnetz - eventuell durch ziehen der Sicherungen. Wenn dann die Spannung nach oben geht, dann liegt das Problem in dem Stromkreis.


Im Leerlauf nacheinander alle Sicherungen gezogen. Spannung hat sich nicht wesentlich verändert.

likedeeler hat geschrieben:Hallo Holger,
......
Ob meine Theorie richtig ist, könntest Du überprüfen: Fahr einen Ausflug ohne Licht (darf man nicht, ist klar, also evt. Standlicht anlassen). Für etwa 60W Lichtleistung sind ca. 5A nötig. Werden diese A nicht abgefordert, sollte Deine LiMa-Leistung ausreichen, die Batterie ausreichend zu laden, so dass diese im Betrieb nicht mehr verliert.


Fahren geht gerade nicht.... ist alles etwas auseinandergerissen.

Habe mir ne eigene Leistungmessung überlegt. Ob die sinnvoll war, überlasse ich den Auskennern hier:

Drei Lampen mit Abblendlicht und Fernlicht parallel geschaltet. Müsste m.E. etwa 350 Watt bringen

P1000015.jpg


Das ist im Leerlauf. Bei Erhöhung der Drehzahl leuchten die Lampen heller. Mit nur zwei Lampen dachte ich sie platzen...


So jetzt müssten wir m.E. zu ner Lösung kommen:

1. Lima und Regler i.O und der Fehler liegt im System
2. Lima defekt:
Neue Lima kaufen: http://hmb-guzzi.de/Lichtmaschine-Ducati-Cali-1100-V11-etc
oder was anderes versuchen: http://www.silent-hektik.de/SH_LiMa.htm

oder gibt es noch weiter Ideen???
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon Luhbo_ » Do 29. Jun 2017, 22:26

Ich würde mir keine Lichtmaschine kaufen. Meine bringt's bei voller Batterie mit Fahrlicht auch grad so auf 13,8 V. Das Bremslicht zieht die Spannung schon runter, drück ich die Hupe, kannst du sehen, wie das Licht dunkler wird. Das ist keine Auto Lichtmaschine. Die bringt das, was das Moped braucht, mehr nicht. Heizgriffe gehen noch, aber auch nur, wenn du fährst. Im Stadtverkehr laufen die unterm Strich dann schon auf Batterie.
Was ist denn mit deinem Regler los? Hast du zu dem schon mal was geschrieben? Schon mal einen von deinem Stammtisch ausgeliehen und probiert?

Noch was wegen deiner Leistungsmessung: auf dem Messgerät stehen 2,6, oder? Was soll das denn sein? Was für Spannungen kannst du denn messen? Bei 2000 und bei 5000 meinetwegen. Und was hast du noch alles dran hängen? Den Rest vom Moped oder läuft das auf Batterie? Und ich nehme an, du misst hinterm Regler, oder? Und wenn du eh dabei bist, dann laß den Regler mal weg, häng die 3 Lampen direkt an die gelben Kabel und mess dann mal, was mit der Anordnung bei 5000 noch an (Wechsel-) Spannung aufgebaut wird. Die 3 Birnen sind keine schlechte Idee.

Und außerdem: mir fallen bei sowas immer gern die Kabel auf die heißen Krümmer, oder die Klemmen hüpfen ab und ich erschreck mich und sonstwas wird dabei verblödelt usw. Das ärgert mich oft jahrelang ;)
"Blöde Entscheidungen ergeben oft die besten Stories!"
Benutzeravatar
Luhbo_
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 22:13

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon lucky » Do 29. Jun 2017, 22:34

lucky hat geschrieben:....
Habe nun aber eine zu geringe Ladespannung, bei der ich die Ursache nicht wirklich finde:

An der Batterie habe ich im
Leerlauf eine Spannung von 12,3 Volt
bei 3500 U/min 12,5 Volt.

Im Ergebnis verliere ich bei 200 km Fahrt etwa 0,1 bis 0,2 Volt auf der Batterie

.....

Nach dem Regler kommt Gleichstrom bei

Leerlauf 12,7 V
3000 U/min 13 V
5000 U/min 13,5 V

wobei die Spannung träge ansteigt und ich jeweils nach einer Minute abgebrochen habe.

Habe das mit zwei Reglern versucht. Die Messergenisse weichen nur geringfügig voneinander ab.

.....
V11 LeMans 2004 + Mivv mit Kat
Benutzeravatar
lucky
Foren Gott
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 15. Jan 2008, 15:35
Wohnort: 12309 Berlin

Re: Lichtmaschine/Regler

Beitragvon MacinTosh » Fr 30. Jun 2017, 08:07

Schon mal einen von deinem Stammtisch ausgeliehen und probiert?

Das ist doch ein richtig guter Tipp: Wir lenken Werner beim nächsten Stammtisch ab und du gehst mit n'em Schraubenzieher vor die Türe.
Vielleicht bekommst Du dann ja auch die anderen geklauten Teile wieder :-)
Alles was viel bedacht wird ist bedenklich
- Friedrich Nietsche -

... und es heißt die Guzzi. Das sagt schon alles: weiblich, bockig, eigensinnig, geil.
Benutzeravatar
MacinTosh
Routinier
 
Beiträge: 362
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:00
Wohnort: Berlin, 12105

Nächste

Zurück zu Elektrik / Einspritzanlage

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast